Sa

08

Mai

2010

Auch die neue SBB-RailAway Lok selbst macht gerne Ausflüge

Bekannt ist, dass SBB RailAway sich in der Schweiz als führender Freizeitanbieter für Tagesausflüge mit Zusatzleistungen für Individualreisende und Gruppen positioniert hat. Als touristische Marketingorganisation übernimmt RailAway für die SBB die Konzeption, den Einkauf, die Vermarktung und die Produktion. 

RailAway ist das Markenzeichen für attraktive, vielseitige und preisgünstige Freizeiterlebnisse bei den SBB und Konzessionierten Transportunternehmungen (KTU) und ist spätestens seit Dezember 2009 (10. RailAway Geburtstag) der grösste Freizeitanbieter der Schweiz und die bekannteste Freizeitmarke in der Schweiz und im grenznahen Ausland.

Hier ist die Re 460 050-8  am 7. Mai 2010  unterwegs bei  Berschis (zwischen Flums und Walenstadt) mit dem EC 100 von Chur nach Basel SBB       Foto: Marcel Manhart

 

Neu ist nun aber, dass auch die SBB RailAway Werbelok selbst gerne Ausflüge macht:

Am 4. Mai 2010 wurde die Re 460 050-8 anlässlich einer Medienorientierung im Schweizerischen Verkehrshaus in Luzern vorgestellt und ab 5. Mai 2010 erstmals in fahrplanmässigen Zügen eingesetzt. Bereits gestern 7. Mai 2010, an ihrem dritten Verkehrstag machte die Lok gleich selbst einen "ausserplanmässigen Ausflug"! 

Anstatt einfach wie vorgesehen den EC 100 am 7. Mai 2010 auf der Hauptstrecke von Chur nach Zürich HB zu führen, legte der Zug in Pfäffikon (SZ) einen 25 minütigen Halt ein. Die Re 460 050-8 hat dort den Zug umfahren und setzte danach ihre Fahrt in entgegengesetzter Richtung via Seedamm nach Rapperswil fort. Allerdings hatte der "Ausflug" leider auch einen traurigen Hintergrund, denn wegen einem Personenunfall, 15 Minuten vorher, war die Strecke zwischen Pfäffikon (SZ) und Freienbach für den Zugverkehr gesperrt.

 

Ab Rapperswil ging dann die Fahrt über's "Zürioberland" via Wetzikon - Uster - Schwerzenbach - Dübendorf in Richtung Zürich. Ganz in "S-Bahn Manier" fuhr der Eurocity-Zug via Stettbach - Zürich Stadelhofen in Zürich Hauptbahnhof in den unterirdischen S-Bahnhof Museumsstrasse ein. Da so natürlich kein Wendemanöver mehr nötig war fuhr die RailAway-Werbelok mit dem EC 100 auch gleich weiter bis nach Basel SBB. Aber natürlich nicht auf der normalerweise vorgesehenen Route via Heitersberg - Olten Verbindungslinie sondern über die Bötzberglinie via Burgg - Frick nach Basel SBB.

Die Ankunftsverspätung wegen diesem "Ausflug" betrug übrigens bei Ankunft in Zürich HB ca. 30 Minuten, konnte dann durch den verkürzten Aufenthalt für die Abfahrt auf 20 Minuten reduziert werden. Und mit diesen ca. 20 Minuten Verspätung erreichte dann die Re 460 050-8 mitsamt der Eurocity-Komposition den Basler Bahnhof SBB.

 

Die Komposition des EC 100 setzte sich "am Ausflugstag" wie folgt zusammen:

 

RailAway-Werbelok        Re 460 050-9

Apm61 (LBT)                 61 85 10-90 202-5 
Apm61 (NBS)                61 85 10-90 263-7 
Apm61 (NBS)                61 85 10-90 257-9 
WRm61 (LBT)                61 85 88-94 105-3 
Bpm61 (NBS)                61 85 20-90 304-7
Bpm61 (LBT/Veloabteil) 61 85 20-90 246-0 
Bpm61 (LBT)                 61 85 20-90 318-7 
Bpm61 (NBS)                61 85 20-90 300-5 
Bpm61 (LBT)                 61 85 20-90 320-3 
Bpm61 (NBS)                61 85 20-90 316-1 
Bpm61 (LBT)                 61 85 20-90 269-2

 

(Komposition in Fahrrichtung Chur-Pfaffikon (SZ) gemäss obigem Foto)

 

 

Vollständigkeitshalber hier noch zum Personenunfall und dessen Auswirkungen

 

Um 09.52 Uhr ist die S8 18831 planmässig in Freienbach SBB abgefahren. Der nachfolgende Zug war der IC 565 Basel SBB - Zürich HB - Chur, dieser Intercity hat Freienbach SBB um 10.03 Uhr mit 5 Minuten Verspätung passiert und war unmittelbar nach Freienbach in den erwähnten Personenunfall involviert, was dann eine fast 2-stündige Totalsperre zwischen Freienbach SBB und Pfäffikon (SZ) zur Folge hatte.

 

2 Minuten nach dem Intercity 565 folgte der Regio-Express (Glarner-Sprinter) RE 3965 aus Zürich in Richtung Pfäffikon (SZ). Dieser Zug wurde in Freienbach SBB gestoppt und verkehrte später wieder nach Zürich HB. Dieselbe Komposition machte dann den Glarner-Sprinter RE 3969 zwei Stunden später um 11.40 Uhr ab Zürich HB nach Pfäffikon (SZ) - Ziegelbrücke - Schwanden.

 

Während diesem Streckenunterbruch wurden die Züge der S-Bahn Linien S2 und S8 jeweils in Wädenswil gewendet. Östlich verkehrte die S2 zwischen Pfäffikon (SZ) und Ziegelbrücke. Auf dem Streckenabschnitt von Pfäffikon (SZ) bis Wädenswil sind Bahnersatzbusse zum Einsatz gekommen. Die Interregio-Züge Chur - Zürich HB verkehrten nur zwischen Chur und Pfäffikon (SZ). Eine Ausnahme bildete da der EC 100, der ja eigentlich auch im Interregio-Takt eingebunden ist: Dieser Zug wurde aber wie oben beschrieben ab Pfäffikon (SZ) via Rapperswil - Uster nach Zürich HB umgeleitet.

Der IR 165 von Zürich HB (ab: 10.06 Uhr) nach Feldkirch wurde via Winterthur - Frauenfeld - Romanshorn VL - Rorschach zum Grenzbahnhof nach Buchs (SG) umgeleitet und erreichte diesen mit 40 Minuten Verspätung um 11.54 Uhr.  Am Zugendbahnhof in Feldkirch betrug die Verspätung ebenfalls noch 40 Minuten, was zur Folge hatte, dass der Anschlusszug in Richtung Innsbruck - Salzburg - Wien, der ÖBB-Eurocity 565, nicht mehr erreicht werden konnte.

Der IR 1767 Basel SBB (ab: 08.47 Uhr) ist ab Zürich HB (Planmässige Abfahrtszeit um 10.12 Uhr) ausgefallen und die Reisenden wurden mit der S2 18235 Zürich HB (ab: 10.10 Uhr) bis Wädenswil (an: 10.35 Uhr) befördert.

 

Der IC 567 Basel SBB (ab: 09.33 Uhr) - Chur wurde ab Zürich HB (10.37 Uhr) via Winterthur - Wil - St. Gallen - Rorschach - Buchs (SG) nach Sargans umgeleitet und erreichte schliesslich den Zugendbahnhof in Chur mit einer Stunde Verspätung um 12.52 Uhr.

 

Der IR 1777 verkehrte nur von Zürich HB (ab: 11.12 Uhr) bis Wädenswil (an: 11.32 Uhr) und wurde dann bis Pfäffikon (SZ) mit Busersatz geführt. In Pfäffikon (SZ) stand die Komposition vom IR 1772 (Chur-Pfäffikon) bereit und mit ca. 15 minütiger Verspätung konnte die Fahrt nach Chur weitergehen.

 

Der IC 569 Basel SBB (ab: 10.33 Uhr) - Zürich HB (ab: 11.37 Uhr) konnte dann die Unfallstelle wieder passieren und verkehrte durchgehend bis nach Chur, ab Pfäffikon (SZ) wegen den noch andauernden Einschränkungen allerdings ca. 15 Minuten verspätet.

In der Fahrrichtung Chur - Pfäffikon (SZ) - Zürich HB konnte der Regio-Express (Glarner-Sprinter) RE 3968 (Pfäffikon ab: 09.57 Uhr) und auch der Intercity Chur - Zürich HB - Basel SBB IC 568 (um 10.02 Uhr) die spätere Unfallstelle gerade noch passieren.

 

Die S8 18836 (Pfäffikon ab: 10.04 Uhr) und die nachfolgenden Züge der S-Bahn Linien S2 und S8 wurden dann zwischen Pfäffikon (SZ) und Wädenswil durch Bahnersatzbusse ersetzt. Um 10.17 Uhr erreichte dann der oben bereits ausführlich erwähnte EC 100 den Bahnhof in Pfäffikon (SZ) und wurde anschliessend umgeleitet.

 

Der ICN 570 Chur (ab: 10.09 Uhr) wurde ab Sargans (ab: 10.28 Uhr) via Buchs (SG) - Rorschach - St. Gallen - Wil - Winterthur umgeleitet und erreichte Zürich HB exakt eine Stunde verspätet um 12.23 Uhr.

 

Der Interregio IR 1772 Chur (ab: 10.16 Uhr) verkehrte nur bis Pfäffikon (an: 11.19 Uhr) und dessen Komposition anschliessend als IR 1777 wieder zurück nach Chur.

 

Der Railjet 362 aus Salzburg wurde bereits ab dem Grenzbahnhof Buchs (SG) über's Rheintal via Rorschach - Romanshorn VL - Frauenfeld - Winterthur umgeleitet und erreichte den Zürcher Hauptbahnhof 35 Minuten verspätet um 11.55 Uhr.  Durch die fehlende Spitzkehre in Buchs (SG) war dann der Zug bei der Ankunft in Zürich HB in umgekehrter Wagenreihenfolge formiert. Durch die Dienstfahrt "im Zürcher Dreieck" wurde dies korrigiert, sodass der Railjet 169 Zürich HB um 14.40 Uhr wieder in der planmässigen Formation in Richtung Wien starten konnte.

 

Der IC 572 Chur (ab: 11.09 Uhr) ist mangels Ankunftskomposition auf dem Streckenabschnitt bis Zürich HB (Planankunft 12.23 Uhr) ausgefallen und die Reisenden mussten den EC 6 Chur (ab: 11.16) nach Zürich HB (an: 12.48) benützen. Dieser EC 6 konnte dann wieder durchgehend verkehren, ab Pfäffikon (SZ) jedoch mit 10 Minuten Verspätung.

 

 

 

Meldung SBB-Bahnverkehrsinformation vom 11. Mai 2010: Personenunfall: IC 719
Personenunfall: IC 719 von Genève-Aéroport ab 08:36 über Genève 08:45 - Lausanne 09:20 - Fribourg 10:04 - Bern 10:32 - Zürich HB 11:39 - Zürich Flughafen 11:52 - Winterthur 12:07 nach St. Gallen an 12:53 fällt zwischen Bern Bümpliz Süd und St. Gallen aus.

Es verkehrt ein Ersatzzug Bern - St. Gallen.

Reisende von Bern Bümpliz Süd nach Bern benützen die Buslinien Bern-Mobil.
Bitte weichen Sie ab Bern auf bestehende Zugverbindungen aus.

 

Personenunfall Bern Bümpliz Süd: Bern - Thörishaus Station (SBB CFF FFS)
Personenunfall Bern Bümpliz Süd: Zwischen Bern und Thörishaus Station auf der Linie Bern - Fribourg - Lausanne ist die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen.

Die Züge IC 7xx St. Gallen - Zürich HB - Bern - Lausanne - Genève-Aéroport fallen zwischen Bern und Fribourg aus.
Die Züge IR 25xx Luzern - Bern - Lausanne - Genève-Aéroport fallen zwischen Bern und Fribourg aus.

Es verkehren Bahnersatzbusse Bern - Fribourg.
Die Anschlüsse Bus/Bahn sind nicht gewährleistet.

Die S-Bahnzüge S1 Thun - Bern - Fribourg fallen zwischen Bern und Thörishaus Station aus.
Die S-Bahnzüge S2 Langnau i.E. - Bern - Laupen fallen zwischen Bern und Thörishaus Station aus.

Es verkehren Bahnersatzbusse Bern - Thörishaus Station.
Die Anschlüsse Bus/Bahn sind nicht gewährleistet.

Reisende von Zürich HB nach Lausanne, Genève, Genève-Aéroport oder umgekehrt reisen via Biel/Bienne.
Reisende von Luzern nach Lausanne, Genève, Genève-Aéroport oder umgekehrt reisen via Olten, Biel/Bienne.
Reisende von Bern nach Lausanne, Genève, Genève-Aéroport oder umgekehrt reisen via Biel/Bienne.

Dauer der Störung bis voraussichtlich 12:00 Uhr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0