Di

13

Jul

2010

Ab 12. Dezember wohl keine Direktverbindung mehr Linz - Graz

Im Vorjahr gelang noch die Rettung – doch jetzt scheint das Aus für die letzten ÖBB-Direktverbindungen von Linz nach Graz besiegelt: ein Bahndrama in zwei Akten.

 

Bericht OÖ-Nachrichten

 

Schon 2009 standen die noch verbliebenen beiden direkten Tagesrandverbindungen der ÖBB zwischen Linz und Graz auf der Kippe. Zu unrentabel sei deren Betrieb. Ohne Zuzahlung der Länder Oberösterreich und Steiermark müssten sie aufgelassen werden, hieß es bei den ÖBB.

Der direkte Zug scheint abgefahren zu sein....                               Foto: Marcel Manhart

 

2009 war der Aufschrei der Landespolitik noch beträchtlich. Am Ende einigte man sich doch auf eine für den überregionalen Zugverkehr eher unübliche Zuzahlung. Das hat sich jetzt geändert: Neben Einsparungen beim Wochenend- und Ferienfahrplan auf oberösterreichischen Regionalstrecken werde mit dem neuen Fahrplan (ab 12. Dezember 2010) auch die Direktverbindung Linz-Graz fallen, gab Oberösterreichs Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger (SP) vergangenen Freitag bekannt.

Denn Kepplinger muss sparen – nicht zuletzt weil die Verkehrsbudgets unter seinem Vorgänger Erich Haider regelmäßig überzogen worden waren – und tut dies, indem er vor allem bei den Zuzahlungen an die ÖBB (Leistungsbestellungen) streicht.

Auch wenn – mit Ausnahme der Grünen – die landespolitische Empörung darüber, dass die ÖBB zwar fragwürdige Milliardenprojekte wie den Koralmtunnel finanzieren, den Bahndirektverkehr zwischen der zweit- und drittgrößten Stadt Österreichs aber nur mit Landes-Sponsoring aufrechterhalten wollen, diesmal weitgehend ausblieb: In den Leserbriefen an die OÖN und im Internetforum der Oberösterreichischen Nachrichten unter www.nachrichten.at ist der Ärger beträchtlich. Sowohl was die Einstellung der Direktverbindung von Linz nach Graz betrifft als auch, was die ab 2011 reduzierten regionalen Bus- und Bahnverbindungen an Wochenenden und in den Ferien angeht, wo Kepplinger die – in diesem Fall üblichen – Leistungsbestellungen des Landes an die ÖBB ebenfalls reduziert.

Direktzüge:

  Die schnellste ÖBB-Verbindung zwischen Linz und Graz (249 Bahnkilometer) sind derzeit zwei Direktzüge, die Linz um 6.10 Uhr bzw. 18.10 Uhr verlassen und 2 Stunden 55 Minuten später Graz erreichen. Diese Verbindungen sollen mit 12. Dezember 2010 fallen.

Umsteigen in Selzthal:

Wer nach dem 12. Dezember 2010 mit der Bahn von Linz nach Graz will, muss in Selzthal umsteigen. Die Fahrzeit beträgt im besten Fall 3 Stunden 24 Minuten.

Alternative Intercity-Bus?

Als Alternative bei einem Aus für die Direktzüge hatten die ÖBB im Vorjahr eine Schnellbus-Verbindung Linz-Graz angeboten. Geschätzte Fahrzeit: Rund zweieinhalb Stunden

 

 

Mehr zum Thema:

Fahrplan wird optimiert
Mit Wirksamkeit 02. August 2010 werden in Niederösterreich rund 200.000 Fahrplankilometer von insgesamt ca. 22 Millionen km, also 0,01 Prozent weniger angeboten. In Zügen gerechnet, werden 34 Züge weniger; im Gegenzug dazu 11 Züge mehr im Fahrplan zu finden sein. Insgesamt verkehren alleine in NÖ täglich rund 2.100 Züge. Mit Ende des Jahres soll das Fahrplanangebot um weitere 450.000 km reduziert werden. Grund für die Fahrplanrücknahmen ist die fehlende Finanzierung des Landes für diese Züge. Die ÖBB bedauern diese Rücknahme außerordentlich, weisen aber darauf hin, dass im Nahverkehr die Unterstützung der Länder unumgänglich ist. 

Konkret heißt das für die Bahnnutzer in NÖ, dass weniger Züge (siehe Beilage) zur Verfügung stehen werden, obwohl ein Großteil des gesamten Nahverkehrs (20 von 22 Mio. Fahrplan-km) ohnehin seitens Bund finanziert werden. Für die Bahnkunden bedeutet dies sicher eine Erschwernis; bei der Auswahl der Züge wurde aber auf eine größtmögliche Verträglichkeit (zeitnahe Ersatzverbindungen) für die Kunden zum einen, und auf möglichst frequenzschwache (wenig Fahrgäste) Züge zum anderen, geachtet. Für das Land NÖ gibt es aber jederzeit die Möglichkeit wieder mehr Züge für die Bahnkunden zu bestellen.

Über die bevorstehenden Anpassungen wurden die betroffenen Kunden umfassend informiert. Neben der Verteilung von Gratisfahrplänen wurden die neuen Ankunfts- und Abfahrtsfahrpläne in den Bahnhöfen angebracht.

Darüber hinaus sind alle Änderungen auch hier im Internet unter www.oebb.at abrufbar. Auskünfte aus ganz Österreichgibt es zum Ortstarif im ÖBB CallCenter 05 1717.

 

Westbahn
Umstellung im Abschnitt St.Pölten - Amstetten in der Schwachlastzeit auf einen 2-Stundentakt. Ausfall folgender Züge aufgrund geringer Nachfrage erforderlich Entfall der Züge:
R 2060 St. Pölten (9:39 Uhr) - Amstetten
R 2063 Amstetten (8:20 Uhr) - St. Pölten
R 2064 St. Pölten (11:39 Uhr) - Amstetten
R 2067 Amstetten (10:20 Uhr) - St. Pölten

Südbahn
Entfall eines Regionalzuges im Abschnitt Leobersdorf (13:11 Uhr) - Wiener Neustadt an Schultagen. 
Alternative Fahrmöglichkeit mit REX 4 Minuten zuvor.

 

Südwestbahn
Entfall des letzten Zugspaares wegen geringer Nachfrage (0-3 Fahrgäste) zwischen Leobersdorf und Weißenbach-Neuhaus (20:07 ab Weissenbach-Neuhaus / 20:18 Uhr ab Leobersdorf) Alternative Fahrmöglichkeit in zeitnaher Lage (19:46 ab Weissenbach-Neuhaus / 20:38 Uhr ab Leobersdorf)

Aspangbahn zwischen Wr. Neustadt Hbf. - Aspang
Regional-Zugpaar Wiener Neustadt - Aspang um ca. 20:37 Uhr hin / 20:35 Uhr retour wird aufgelassen. 
Im Gegenzug nimmt REX ab Wr. Neustadt um 20:30 Uhr nach Oberwart im Abschnitt des aufgelassenen R-Zuges alle Halte des R-Zuges.

 

Gutensteiner Bahn
Rücknahme eines Frühzuges um 8:05 Uhr ab Gutenstein und 5:40 Uhr ab Wr. Neustadt entgegen der Lastrichtung. Umstellung am Nachmittag auf einen Stundentakt, Entfall der zusätzlichen Verstärkerzüge aufgrund geringer Fahrgastfrequenzen.

Stockerau - Absdorf-Hippersdorf
Aufgrund der schwachen Fahrgastfrequenzen erfolgt eine Reduktion auf 2-Stundentakt an Werktagen in der Schwachlastzeit zwischen 8:30 und 11:30 Uhr.
Entfall S-Bahn ab Stockerau um 8:46 und 10:46 Uhr
Entfall S-Bahn ab Absdorf-Hippersdorf um 9:30 und 11:30 Uhr
Neu wird für Pendler ab Hausleiten in der Morgenspitze seit Frühjahr 2010 eine zusätzliche S-Bahn angeboten. Im Morgenverkehr existiert so ein Halbstundentakt Richtung Wien.

 

Kamptalbahn - Verkehrstageänderung
Entfall R-Zug 6200 Sigmundsherberg - Horn um 4:48 Uhr an Samstagen. 
Kein Ersatz auf Grund mangelnder Inanspruchnahme.
Entfall R-Zug 6521 Horn - Sigmundsherberg um 5:04 Uhr an Samstagen.
Kein Ersatz auf Grund mangelnder Inanspruchnahme.

 

Wien-Krems

Zug Nummer Abfahrtsbahnhof Abfahrt Ausfall bis
Zug 2122 Wien FJB 04:37 Tulln
Zug 7152 Wien FJB 04:59 Kirchberg am Wagram
Zug 7150 Wien FJB 04:59 Krems an der Donau
Als Ersatz     Ankunftsbahnhof
Zug 21000 Wien FJB 05:02 Tulln
Zug 7100 Wien FJB 05:53 Krems an der Donau
Zug Nummer     Ausfall bis
Zug 7154 Wien FJB 08:25 Krems an der Donau
Als Ersatz     Ankunftsbahnhof
Zug 7106 Wien FJB 07:51 Krems an der Donau
Zug Nummer     Ausfall bis
Zug 7163 Krems an der Donau 12:36 Wien FJB
Zug 7165 Krems an der Donau 12:55 Wien FJB
Als Ersatz     Ankunftsbahnhof
Zug 7185 Krems an der Donau 12:50 Fels (ausg. wenn Schule Ost)
Zug 7121 Krems an der Donau 13:01 Wien FJB
Zug Nummer     Ausfall bis
Zug 7183 Krems an der Donau 13:51 Etsdorf-Straß
Als Ersatz     Ankunftsbahnhof
Zug 6219 Krems an der Donau 13:35 Hadersdorf/K. mit Halt in Rohrendorf und Gedersdorf
Zug 7123 Krems an der Donau 14:00 Wien FJB
Zug Nummer     Ausfall bis
Zug 21077 Tulln 23:10 Wien FJB

Beachten Sie bitte die geänderten Verkehrstage und Fahrplanzeiten bei folgenden Zügen:

Zug Nummer Abfahrtsbahnhof Abfahrt Information
Zug 21079 Tulln 23:40 neu an Werktagen außer Samstag
Zug 7167 Krems an der Donau 13:28 bisher 13:30
Zug 7153 Krems an der Donau 06:44 neu an Wekrtagen außer Samstag
Zug 6032 Krems an der Donau 08:37 bisher 08.34
Zug 7184 Etsdorf-Straß 14:10 bisher 14:15
Zug 6209 St. Pölten Hbf. 07.44 bis Krems an der Donau neu an Sa., So. und Fei.
Zug 6200 Sigmundsherberg 11:47 neu 2 Minuten früher ab Hadersdorf, Gedersdorf und Rohrendorf
Zug 6251 Horn 05:04 neu an Werktagen außer Samstag   
Zusätzliche Züge
Tulln ab (Zug von Wien FJB) 15:21 16:21 17:21 18:21  
Tulln Stadt an 15:23 16:23 17:23 18:23  
Tulln Stadt ab 15:32 16:32 17:32 18:32 19:32
Tulln an, weiter nach FJB 15:34 16:34 17:34 18:34 19:34

 

Wien-Tulln-Hast Tulln Stadt

Der Forderung der Stadtgemeinde Tulln nach zusätzlichen Zügen zur neuen Haltestelle Tulln Stadt wird ab 6. September nachgekommen (wegen Bauarbeiten nicht früher möglich).
Somit bestehen aus Richtung Wien FJB und retour 9 weitere Direktverbindungen für Pendler zwischen Wien FJB und Tulln Stadt.

Zusätzliche Züge
Tulln ab (Zug von Wien FJB) 15:21 16:21 17:21 18:21  
Tulln Stadt an 15:23 16:23 17:23 18:23  
Tulln Stadt ab 15:32 16:32 17:32 18:32 19:32
Tulln an, weiter nach FJB 15:34 16:34 17:34 18:34 19:34

Somit wird eine weitere Verbesserung der Anbindung des Zentrums von Tulln erreicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0