Mo

20

Sep

2010

Der schnellste Zug der Welt entsteht in Berlin

Bereits vor Beginn der weltgrössten Bahntechnikmesse InnoTrans in Berlin präsentierte Bombardier Transportation Details seines Super-Hochgeschwindigkeitszugs ZEFIRO 380.

 

Stéphane Rambaud-Measson, Präsident der Division Passengers (Personenverkehr), präsentierte in der Zentrale der Division im brandenburgischen Hennigsdorf ein rund 28 Meter langes 1:1-Modell des Zuges. Das sogenannte „Mock-Up“ des ZEFIRO 380 wird auch ein Highlight des InnoTrans-Auftritts des Bahnbauers sein.

Der ZEFIRO 380 entsteht derzeit als CRH 1-380 im Auftrag des Chinesischen Eisenbahnministeriums und kommt bereits ab 2012 in China zum Einsatz. Die Produktion erfolgt im Rahmen des Joint Ventures Bombardier Sifang (Qingdao) Transportation im chinesischen Qingdao. Stéphane Rambaud-Measson: „Der ZEFIRO 380 wird nicht nur einer der schnellsten Züge der Welt sein. Er zeichnet sich auch aus durch einen besonders effizienten Antrieb, ein sehr modernes Design und hohe Fahrgastkapazität. Außerdem bietet er exzellenten Komfort. Bombardier sieht sich mit der ZEFIRO-Produktfamilie hervorragend aufgestellt für die Anforderungen der internationalen Märkte und zählt sich zu den weltweit führenden Anbietern im Hochgeschwindigkeitsbereich.

Der ZEFIRO 380 soll schon ab 2012 in grossen Stückzahlen in China mit Tempo 

380 km/h fahren                                Bildanimation: Bombardier Transportation

 

Insgesamt hat das kanadische Unternehmen Bombardier Transportation im Zeitraum von 2007 bis 2010 Aufträge für 160 Highspeed-Züge erhalten. Damit ist der Bahntechnologie-Hersteller mit Hauptsitz in Berlin einer der Marktführer in diesem Segment.

Das Werk Hennigsdorf, einer der zentralen Produktions- und Entwicklungs-Standorte von Bombardier, hat den Hauptanteil an der Konstruktion des ZEFIRO 380. Bis zu 200 Ingenieure betreiben in Hennigsdorf die Entwicklung des Zuges. Der Standort greift dabei auf die Expertise aus zahlreichen internationalen Projekten sowie auf eine rund 20-jährige Erfahrung im Hochgeschwindigkeitsbereich zurück. BombardierTransportation war an Entwicklung und Bau von 95 % der derzeit in Europa im Betrieb befindlichen Hochgeschwindigkeitszüge beteiligt, auch an den ICE-Baureihen.

Das Mock-Up des ZEFIRO 380 wird zwischen dem 21. und 26. September 2010 auf der InnoTrans zu sehen sein. Mit Hilfe interaktiver 3D-Technologie können sich die Besucher auch ein plastisches Bild von der Innenausstattung machen. Zur ZEFIRO-Produktfamilie von Bombardier Transportation gehören drei Fahrzeugtypen: Der ZEFIRO 250 ist für maximale Reisegeschwindigkeiten bis 250 km/h ausgelegt, derV300 ZEFIRO für den Top Speed-Bereich von 300 bis 360 km/h und der ZEFIRO 380 für Geschwindigkeiten von bis zu 380 km/h.

Der ZEFIRO 250 befindet sich seit 2009 in China im Fahrgastbetrieb und ist als Schlafwagenzug ausgestattet. In der bestellten Konfiguration erreicht er Tempo 250 km/h. Er ist damit einer der schnellsten Schlafwagenzüge der Welt. Zusätzlich zu diesen im Jahr 2007 bestellten 40 Zügen im Auftragswert von 1 Mrd. Euro hat das chinesische Eisenbahnministerium im Juli 2010 weitere 40 Züge im Auftragswert von 591 Mio. Euro in einer Reisezugkonfiguration geordert. Die Lieferung dieser Fahrzeuge beginnt noch in diesem Herbst.

Auch der ZEFIRO 380 wird in China zum Einsaz kommen. 2009 erhielt Bombardier Sifang vom Chinesischen Eisenbahnministerium einen Auftrag in Höhe von 2,7 Mrd. Euro für 20 achtteilige und 60 16-teilige Einheiten. Die Produktion läuft, die Aufnahme des Fahrgastbetriebs ist für 2012 geplant.

In Europa tritt Bombardier ebenfalls mit dem ZEFIRO-Konzept an. Erst im August 2010 hat der italienische Betreiber Trenitalia Bombardier und den Projektpartner Ansaldo-Breda zum exklusiven Verhandlungspartner für 50 Super-Hochgeschwindigkeitszüge ernannt. Der in Italien angebotene V300 ZEFIRO ist als Achtteiler konstruiert und erreicht im Fahrgastbetrieb eine Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h.

 

 

InnoTrans 2010 - Eröffnungsbericht

 

Die Welt der Schienenverkehrstechnik trifft sich ab morgen Dienstag 21. September 2010 für vier Tage in Berlin. Insgesamt 2.242 Aussteller aus 45 Ländern belegen mit ihren Präsentationen innovativer Produkte und Services erstmals das gesamte Messegelände am Funkturm. Das sind 330 Aussteller mehr als zur InnoTrans 2008. Auch die Internationalität der Branchenleitmesse ist weiter gewachsen. Sie liegt jetzt bei 55 Prozent, in einzelnen Messesegmenten sogar bei zwei Dritteln. Die 3.500 Meter lange Gleisanlage ist komplett ausgebucht. Dort werden 121 neue Fahrzeuge vorgestellt, 30 mehr als vor zwei Jahren. Für viele Unternehmen ist die InnoTrans ein wichtiger Premierentermin: So sind allein 52 Weltpremieren ankündigt. Zur InnoTrans 2010 werden rund 100.000 Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern erwartet.

Messedirektor Matthias Steckmann: "Die InnoTrans hat in allen wichtigen Kennziffern gegenüber 2008 noch einmal zugelegt - trotz Finanzkrise und deren Auswirkungen auf die Branche. Das unterstreicht ihren Leitmessencharakter für internationale Schienenverkehrstechnik. Vor allem aus dem Ausland ist der Zuspruch stärker denn je. Das reicht von global agierenden Konzernen über Mittelständler bis zu Verkehrsunternehmen und nationalen Industrieverbänden. Deutliche Zuwächse gibt es beispielsweise bei den Ausstellern aus den USA, Kanada und Brasilien. Auch aus dem asiatischen und arabischen Raum ist das Interesse an der führenden Marketingplattform für Schienenverkehrstechnik deutlich gewachsen. Aus außereuropäischen Ländern haben sich außerdem zahlreiche Expertengruppen angemeldet, die sich auf der InnoTrans über Mobilitätslösungen für die Zukunft informieren wollen."

Spitzenergebnis bei belegter Ausstellungsfläche
Bei der vermieteten Ausstellungsfläche erreicht die achte InnoTrans mit mehr als 81.000 Quadratmetern neue Spitzenwerte. Das bedeutet eine Steigerung von rund 20 Prozent gegenüber 2008. Neu ist die Einbindung des Hallenrings um den Funkturm. In allen fünf Messesegmenten gab es Zuwächse: Railway Technology, Railway Infrastructure, Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Insgesamt belegt die InnoTrans in diesem Jahr 150.000 Quadratmeter Hallen- und Freifläche (brutto).

InnoTrans noch internationaler
Die Internationalität der InnoTrans spiegelt sich nicht nur in der hohen Präsenz ausländischer Firmen wider, sondern auch in der Beteiligung von Verbänden und Verkehrsunternehmen aus aller Welt. So haben sich allein 15 nationale Industrieverbände angemeldet, die auf der InnoTrans die Leistungskraft ihrer Länder präsentieren. Dazu zählen unter anderem ACRI (Tschechien), Danish Railway Group, MAFEX (Spanien), RIA (Großbritannien), Swerig (Schweden), SWISSRAIL, aus Asien CRIDA (Taiwan), JORSA (Japan) und KORSIA (Südkorea) sowie der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) und der Verband der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE). InnoTrans-Premiere hat die American Railway Engineering and Maintenance-of-Way Association (AREMA) aus den USA.

Stärker als in den Vorjahren sind auch internationale Verkehrsunternehmen in Berlin vertreten. So sind bei der InnoTrans 2010 neben Deutsche Bahn, ÖBB (Österreich), SBB (Schweiz) und SNCF (Frankreich) unter anderem auch Infrabel (Belgien), PKP (Polen) und Russian Railways dabei.

Premierenfeuerwerk bei Fahrzeugen und Komponenten
Ihre Position als Premierentermin baut die InnoTrans weiter aus. Die Aussteller haben bislang 72 Produktpremieren angekündigt, davon allein 52 Weltpremieren. Das Spektrum reicht von neuen Hochgeschwindigkeitszügen, über Hybridantriebe für Loks, Innovationen in den Bereichen Sicherheit und Kommunikation bis zu neuen Mobilitätskonzepten. Eine Übersicht über die auf der Messe gezeigten neuen Produkte und Dienstleistungen bietet der als Print- und Onlineversion erscheinende Neuheitenreport der InnoTrans 2010.

Bahngipfel zur Eröffnung
Rund 1.500 nationale und internationale Spitzenvertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nehmen am Dienstag (21. September) an der Eröffnung der InnoTrans 2010 im Berliner Palais am Funkturm teil. Für den internationalen Bahngipfel zum Auftakt der Weltleitmesse für Schienenverkehrstechnik haben der Vizepräsident der EU-Kommission Siim Kallas, Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, zahlreiche Verkehrsminister aus europäischen und asiatischen Staaten sowie Manager von Bahnherstellern und -betreibern aus der ganzen Welt zugesagt.

Das bereits traditionelle Podiumsgespräch der Eröffnungsveranstaltung fokussiert in diesem Jahr das Thema "Nachhaltigkeit im Schienenverkehr". Mit Bundesverkehrsminister Dr. Ramsauer diskutieren Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V., Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, Philippe Mellier, Präsident von Alstom Transport S.A., André Navarri, Präsident von Bombardier Transportation, und Dr. Hans-Jörg Grundmann, CEO Mobility Division der Siemens AG.

Der Bahngipfel am Eröffnungstag bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe hochkarätig besetzter Veranstaltungen im Rahmen der InnoTrans Convention. Dazu gehören Dialog Forum, European and Asian Rail Summit (EARS), International Tunnel Forum und ÖPNV-Forum.

Premiere für Speakers Corner
Zu den umfangreichen Serviceangeboten für Aussteller und Fachbesucher aus aller Welt kommen in diesem Jahr wieder neue hinzu: So wird es in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Eingang Ost erstmals eine Speakers Corner geben. Die Möglichkeit, neue Produkte und Konzepte in einstündigen Zeitslots zu präsentieren, nutzen neben Industriefirmen zum Beispiel auch das brasilianische Verkehrsministerium und Russian Railways.

Nachwuchs und Karriere im Fokus
Nachwuchs und Karriere sind auf der InnoTrans traditionell ein wichtiges Thema. In diesem Jahr wird es ergänzend zur bewährten Career Point Markierung wieder einen Career Point Pavilion geben. Dieser Pavilion in Halle 8.2 ist als zusätzlicher zentraler Anlaufpunkt für Studenten, Auszubildende und Schüler mit fachlichem Bezug zum Schienenverkehr oder Öffentlichen Personenverkehr gedacht. Hier bieten die teilnehmenden Unternehmen persönlichen Rat und Information über beruflichen Einstieg und Aufstieg in der Verkehrstechnikbranche sowie Vorträge über Zukunftsperspektiven im eigens eingerichteten Forum auf dem Career Point Pavilion. Für diesen Pavilion haben unter anderem namhafte Unternehmen wie Bombardier Transportation GmbH, Siemens AG, Vossloh AG, Deutsche Bahn AG, Thales, Power Converter Solutions GmbH sowie die European Railway Agency und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland zugesagt. Zahlreiche Studenten aus dem In- und Ausland haben sich für einen Besuch angekündigt, darunter aus Frankreich, Österreich und Russland.

Bahnfest zwischen Hightech und Nostalgie
Im Anschluss an die Fachbesuchertage öffnet am 25. September und 26. September das traditionelle Bahnhofsfest der InnoTrans für Hightech-Fans, Eisenbahnbegeisterte, Bahnnostalgiker und ihre Familien. Auf der Gleisanlage und einem großen Freigelände im Südbereich der Messe können dann neben Spitzentechnologie für die Zukunft auch dampfende Loks aus der Vergangenheit und viele moderne Fahrzeuge der Gegenwart besichtigt werden. Ein umfangreiches Programm mit Information, Musik und Unterhaltung rundet die Publikumstage der InnoTrans 2010 ab.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Cheap NFL Jerseys Free Shipping (Freitag, 09 Dezember 2011 11:14)

    Your blog article is very intersting and fanstic,at the same time the blog theme is unique and perfect,great job.

  • #2

    Masticating Juicer (Samstag, 04 Mai 2013 15:04)

    I just shared this on Facebook! My pals will really want it!