Do

17

Mär

2011

Der ZVV plant auf auf rund 100 Linien Angebotsänderungen

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) hat den Entwurf des Fahrplans für die Jahre 2012 und 2013 erarbeitet. Seit dem 14. März und noch bis zum 25. März 2011 liegt der Fahrplan öffentlich auf. Die Bevölkerung kann Einsicht in die Fahrpläne nehmen und allfällige Begehren an ihre Gemeinden richten.

Im  Raum  Bülach  sind  grössere  Fahrplanänderungen  ab  Dezember 2012  geplant                                                                                                            Foto: Marcel Manhart

 

Die Änderungen für den Fahrplan 2012 und 2013 können noch bis zum 25. März 2011 bei den Gemeinden oder aber auch im Internet eingesehen werden. Die Bevölkerung kann allfällige Wünsche und Begehren noch bis zum 28. März 2011 an die Wohngemeinde richten.

Der ZVV plant auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2011 auf rund 100 Linien Angebotsänderungen. Den grössten Angebotsausbau erfährt die Stadt Zürich mit der Einführung des Trams Zürich West. Weiter sind zusätzliche Verbindungen mit der S4 zwischen Zürich HB und Langnau-Gattikon oder mit der S29 zwischen Winterthur und Stein am Rhein geplant. Ebenfalls wird auf vielen Buslinien das Angebot ausgebaut. Für Adliswil ist ein neues Ortsbuskonzept vorgesehen.

 

Ab Dezember 2012 sind im Raum Bülach grössere Angebotsänderungen geplant. Es wird ein neues Fahrplankonzept zwischen Zürich und Schaffhausen bzw. Niederweningen eingeführt. Die Fernverkehrszüge (Intercity-, Interregio- und Regioexpresszüge) zwischen Zürich und Schaffhausen fahren neu halbstündlich mit geänderter Haltepolitik. Das heisst, die Intercity und Interregiozüge verkehren in der Regel ohne Halt in Bülach. Bülach wird neu mit einem Regioexpress bedient, welcher dann ebenfalls in Zürich Oerlikon hält.


Als Folge daven werden die Abfahrtszeiten der S5 zwischen Oberglatt und Niederweningen sowie zwischen Oberglatt und Rafz je um 30 Minuten verschoben. Dazu gibt es unter anderem jeweils von Montag bis Freitag eine neue Verbindung um 16.50 Uhr ab Niederweningen nach Zürich HB – Pfäffikon (SZ) mit Umsteigen in Oberglatt am selben Perron.


Die Abfahrtszeiten der S22 zwischen Bülach und Schaffhausen werden ebenfalls um 30 Minuten verschoben. Die Zusatzzüge (S) verkehren nur noch zwischen Zürich und Bülach respektive umgekehrt.

Nach Abschluss der öffentlichen Auflage werden die Gemeinden, die Verkehrsunternehmen und die Regionalen Verkehrskonferenzen (RVK) alle eingegangenen Begehren prüfen, bewerten und dem ZVV vorlegen. Darauf unterbreitet der ZVV den Fahrplan 2012/2013 dem Verkehrsrat zur Genehmigung.

 

Linie Zürich HB - Niederweningen / - Bülach - Schaffhausen

Den geplanten Fahrplan  ab Dezember 2012  finden Sie hier

Generelle Hinweise

  • Im Verbundfahrplanprojekt 2012 - 2013 sind nur die Fahrpläne der Linien dargestellt, für die auf den Fahrplanwechsel Dezember 2011 oder den Fahrplanwechsel 2012 Änderungen geplant sind (z.B. im Linienverlauf, bei den Betriebszeiten, Zusatzkurse etc.) sowie ganz neue Linien.
  •  Die Fahrpläne von Linien, die im 2012 und 2013 gegenüber 2011 unverändert bestehen bleiben, sind im Verbundfahrplanprojekt 2012 - 2013 nicht enthalten.
  • Leistungen (Linien oder einzelne Kurse), die von Gemeinden oder Dritten gemäss §20 des Gesetzes über den öffentlichen Personenverkehr (PVG) auf den Fahrplanwechsel Dezember 2011 neu bestellt und bezahlt werden, werden i.d.R. nicht in der Auflage dargestellt.
  • Das vorliegende Verbundfahrplanprojekt zeigt den Planungsstand vom 4. Februar 2011


Hinweise zu Fahrplanänderungen

Die  Massnahmen auf interkantonalen Linien (Bahn und Bus)  stehen unter dem Vorbehalt der Einigung bei der Finanzierung durch die beteiligten Kantone und den ZVV.
 

Die geplanten Angebotsänderungen im Detail:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Yahzee (Mittwoch, 16 März 2011 00:20)

    Darauf haben die SBB und die Schaffhauser Lobbyisten nach dem einen oder anderen Feldversuch lange gewartet: Die Abklemmung des Bahnhofes Bülach vom Inter- und Nationalen Fernverkehr. Mit der Einführung des Halbstundentaktes zwischen Zürich und Schaffhausen ist nun soweit! Vorbei also die umsteigefreien, schnellen und direkten Verbindungen nach Deutschland und Bern. Ab derartiger Arroganz auch im Hinblick auf die grossartige Anpassung des S-Bahn Fahrplans ab 2015 für Bülach kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Aber das ist man sich als „Bülacher“ von den SBB/ ZVV gewohnt; wie das Versprechen des S-Bahn Halbstundentaktes auf der S5 nach Bülach seit 1990, welcher mal an einer fehlenden Weiche in Oberglatt, dann an überlasteten Linien in Oerlikon gescheitert ist. Ab 2015 fallen dann ja auch noch die direkten S-Bahn Verbindungen ins Oberland und nach Singen weg. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Region Bülach/ Unterland als Abfallhalde für Fluglärm und zukünftigem Atomaren Endlager in der Regionalplanung von SBB/ ZVV eine wohl sehr, sehr untergeordnete Rolle spielen. Ich lasse mich aber gerne einem Besseren Belehren und freue mich auf eine regen Diskussion.

  • #2

    Ronnie (Mittwoch, 16 März 2011 16:28)

    Da kann ich Yahzee eigentlich nur beipflichten. Bülach ist bei den Fahrplangöttern offenbar wirklich nicht gerade beliebt. Erstens einmal, dass auch heute nur eine stündliche S-Bahn Verbindung nach Zürich besteht und nicht einmal einen Halbstundentakt. Ebenfalls als Problem sehe ich die Postautoanschlüsse, kommt man nämlich von Zürich her, fahren diese einem manchmal direkt vor der Nase ab. Die Umsteigezeit ist bei nur kleiner Verspätung viel zu gering.

  • #3

    info24 (Donnerstag, 17 März 2011 13:49)

    Das ist so, auch meines Erachtens müssten die Fernverkehrszüge (IC und IR) weiterhin in Bülach halten. Dies ist ja nicht der "definitive Fahrplan", sondern erst einmal ein Entwurf und die Bevölkerung kann ihre Wünsche und Begehren noch bis zum 28. März 2011 an die Wohngemeinde richten.

    --> Also Bülacher, wehrt Euch für diese Zugshalte!!!