Mo

09

Mai

2011

13 neue FLIRT-Züge für die Kantone Bern, Luzern, Solothurn

Die SBB erneuert ihre Regionalverkehrsflotte in den Kantonen Bern, Luzern und Solothurn. Sie löst eine Option bei der Stadler Bussnang AG ein und bestellt für rund 128 Mio. Franken 13 Züge des Typs FLIRT. Die modernen Züge mit Niederflureinstieg, Klimaanlage, Kundeninformationsmonitoren und behindertengerechten Toiletten werden zwischen Ende 2012 und Ende 2013 schrittweise ausgeliefert. Sie fahren auf der Linie Olten–Biel, als RegioExpress Olten–Luzern sowie als S18 zwischen Luzern und Sursee.

Ein FLIRT-Zug in Zürich Oerlikon                                                     Foto: Marcel Manhart

 

Reisende zwischen Olten, Biel und Luzern können sich auf noch mehr Komfort freuen. Die SBB treibt die Erneuerung und Modernisierung der Regionalverkehrsflotte weiter voran und löst bei der Stadler Bussnang AG eine weitere Option für 13 Züge des Typs FLIRT ein. Die SBB investieren rund 128 Mio. Franken. Der Bund sowie die Kantone Bern, Luzern und Solothurn beteiligen sich als Regionalverkehrsbesteller via den Abgeltungen.

Die 13 FLIRTs kommen schrittweise ab Ende 2012 zum Einsatz. Bis Ende 2013 ist die Auslieferung abgeschlossen. Sieben Züge sind für die Linie Olten–Biel bestimmt und vier Züge für die RegioExpress-Linie Olten–Luzern. Ein Zug verstärkt die FLIRT-Flotte für die S18 zwischen Luzern und Sursee. Ein weiteres Fahrzeug dient als betriebliche und technische Reserve. Die vierteiligen FLIRT-Züge sind 74 Meter lang und bieten 173 Sitzplätze sowie viel Stauraum für Velos und Kinderwagen. Sie verfügen über Niederflureinstieg, Klimaanlage, Kundeninformationsmonitoren und Videoüberwachung.

Dank ihrem hohen Beschleunigungs- und Bremsvermögen eignen sich die FLIRTs für Regionalverkehrslinien mit zahlreichen Halten. Auf dem SBB-Netz sind sie seit 2004 unterwegs. Zurzeit zählt die SBB über 100 dieser Fahrzeuge.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0