Mi

28

Mär

2012

3 Personen an der SBB-Haltestelle Weite ausgeraubt - Jugendliche Täter ermittelt

Am Sonntag 25. März 2012 sind in der Zeit zwischen 10.35 und 12.35 Uhr an der SBB Haltestelle Weite innerhalb von zwei Stunden insgesamt 3 Personen von einem kriminellen Duo ausgenommen worden. Die jugendlichen Täter im Alter von 16 und 17 Jahren konnten noch gleichentags ermittelt werden.

 

Mitteilung KAPO St. Gallen

Tatort war die SBB Haltestelle Weite im Rheintal                            Foto: Marcel Manhart

 

Beim ersten Fall wartete ein 22-jähriger Mann an der Haltestelle. Dabei wurde er von zwei jungen Männern angesprochen. Sie verlangten Geld von ihm. Unvermittelt wurde er ins Gesicht geschlagen. Daraufhin entnahmen sie aus seinem Portemonnaie Geld und entfernten sich.

Beim zweiten Fall, zwei Stunden später, hielten sich zwei 14-jährige Jugendliche ebenfalls bei der Station Weite auf. Wie sich später herausstellte, waren es wiederum die gleichen Täter welche die Jugendlichen aufforderten, ihnen Geld auszuhändigen, ansonsten sie Schläge zu befürchten hätten. Die Jugendlichen kamen der Forderung nach und händigten den Tätern Geld aus.

Im Zuge der Fahndung konnte durch die Kantonspolizei St. Gallen in unmittelbarer Nähe des Tatortes eine Gruppe Jugendlicher kontrolliert werden. Abklärungen haben ergeben, dass sich unter diesen Personen ein mutmasslicher Täter befand. Dieser war aus einem Erziehungsheim abgängig. Der Mittäter konnte in der Folge ebenfalls ermittelt werden. Auch er ist in derselben Einrichtung untergebracht. Beide Personen nahmen angeblich an einer privaten Geburtstagsfeier in der Region teil. Die Täter sind geständig und müssen sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0