Sa

30

Jun

2012

Die S-Bahn FL.A.CH von Feldkirch nach Buchs nimmt Form an

Nach dem Planungsbeginn im Jahr 2009 konnten am Donnerstag die fertigen Projektunterlagen des länderübergreifenden S-Bahn-Projekts FL.A.CH an den Liechtensteiner Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer übergeben werden.

 

Bericht Vorarlberg Online vom 29. Juni 2012

Aus S-Bahn Vorarlberg soll S-Bahn FL.A.CH werden                        Foto: Marcel Manhart

 

 

Im Verkehrsdienstbericht 2012 der Liechtensteiner Regierung ist festgeschrieben, dass aufgrund des ausgearbeiteten Mobilitätskonzeptes „Mobiles Liechtenstein 2015“ neben dem Busbetrieb auch die S-Bahn FL.A.CH bis 2015 umgesetzt werden soll.

 

 

S-Bahn mit Bus takten

 

Dazu ist bekanntlich der zweigleisige Ausbau der Bahnlinie Feldkirch-Buchs von Tisis bis zur neuen Haltestelle Nendeln notwendig. Mit der Einrichtung der S-Bahn FL.A.CH (Liechtenstein, Österreich und die Schweiz), wie auch mit der Anpassung des Busbetriebes an den Bahnbetrieb soll zum einen der Raum Vorarlberg wie auch Liechtenstein und das Schweizer Rheintal zu einem Ganzen, sprich mit einem Taktverkehr vereinigt werden.

 

 

Start der Planung 2009

 

Nachdem der Liechtensteiner Landtag im Oktober 2008 die Mitfinanzierung von Planungsleistungen zum Ausbau der Eisenbahnstrecke Feldkirch-Buchs SG für eine S-Bahn FL.A.CH genehmigt hatte, konnten ab 2009 die Planungen für dieses Projekt aufgenommen werden. Das Projektteam hat in der Folge unter Beizug eines interdisziplinär zusammengesetzten Planungsteams und unter Einbezug der Gemeinden und der Öffentlichkeit das Projekt ausgearbeitet.

 

Am 28. Juni 2012 übergaben Karl Hartleitner, Projektleiter der ÖBB-Infrastruktur AG, und Markus Biedermann, Abteilungsleiter Verkehr im Tiefbauamt und Projektverantwortlicher Seitens des Landes Liechtenstein, Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer die fertigen Projektunterlagen. Die vorliegenden Unterlagen beinhalten die Einreichplanung Verkehr und Technik, die Einreichplanung Umwelt und Raum sowie den Antrag auf Durchführung der Behördenverfahren.

 

 

Behördenverfahren im Gange

 

Aufgrund der abgeschlossenen Planungsarbeiten können nun die erforderlichen Behördenverfahren gestartet werden. Diese beinhalten die Umweltverträglichkeitsprüfung, die eisenbahnrechtliche Baugenehmigung sowie weitere gesetzlich vorgeschriebene Genehmigungsverfahren. “Mit dem Abschluss der Planungsarbeiten haben wir einen wichtigen Meilenstein im Projekt S-Bahn FL.A.CH erreicht, welches ein zentrales Element der Verkehrspolitik mit grossem Chancen und Potenzial für den Lebens- und Wirtschaftsraum Liechtenstein darstellt”, betont Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer.

 

Gemeinsame Finanzierung für FL.A.CH

 

Im weiteren Vorgehen wird parallel zur Durchführung der Behördenverfahren die Finanzierung zwischen Liechtenstein, Österreich und der ÖBB-Infrastruktur AG verhandelt und der erforderliche Landerwerb vorbereitet. “Damit können sich Regierung und Landtag nach Abschluss der Behördenverfahren mit einem entscheidungsreifen Projekt befassen, welches vermutlich dann auch dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden wird.” , so Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0