Fr

24

Aug

2012

SBB erneuert nachts die Streckengleise Aarburg - Zofingen

Die SBB erneuert ab dem kommenden Wochenende, 26./27. August 2012, bis Mitte Oktober 2012 nachts die beiden Streckengleise zwischen Aarburg und Zofingen. Deshalb fallen im September 2012 in den Abendstunden mehrere InterRegio -Züge zwischen Olten und Zofingen sowie zwischen Olten und Luzern aus. Die SBB hat für die betroffenen Reisenden alternative Umsteigeverbindungen via Olten eingeplant. Der Online-Fahrplan ist entsprechend angepasst. Dank eines neuen Konzepts für Gleissperrungen können die Unterhaltsarbeiten effizienter realisiert und die Auswirkungen auf die Reisenden minimiert werden.

Bauarbeiten im Raum Aarburg erfordern Massnahmen                  Foto: Marcel Manhart

 

 

Die SBB besitzt das meistbefahrene Bahnnetz der Welt. Was so intensiv genutzt wird, muss auch unterhalten werden. Im Rahmen dieses Unterhalts erneuert die SBB ab Sonntag, 26./27. August, bis Mitte Oktober 2012 nachts die beiden je 3,5 Kilometer langen Streckengleise zwischen Aarburg und Zofingen. In den folgenden Nächten haben die Arbeiten Auswirkungen auf den Fahrplan des Personenverkehrs:

 

 

Montag, 3./4., bis Freitag, 14./15 September 2012 (ohne 7./8. September):

 

Die beiden späten InterRegio -Züge Olten ab 22.49 Uhr und Zofingen ab 23.02 Uhr fallen zwischen Olten und Zofingen aus. Die Reisenden ab Olten benutzen den RegioExpress , Olten ab 23.06 Uhr. Die Reisenden ab Zofingen benutzen den RegioExpress , Zofingen ab 22.43 Uhr, oder die S8 , Zofingen ab 23.13 Uhr.

 

Sonntag, 16./17., bis Donnerstag, 27./28. September 2012 (ohne 22./23. September):

 

Ab 19.30 Uhr fallen teilweise mehrere InterRegio -Züge zwischen Olten und Luzern sowie Bern und Luzern aus. Die SBB hat für die betroffenen Reisenden alternativen Umsteigeverbindungen via Olten eingeplant. Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 30 Minuten.

 

 

Kosten von 11,5 Millionen Franken


Die Arbeiten und die dafür unabdingbaren Warneinrichtungen verursachen unvermeidlich Lärm. Die SBB und das Bauteam bemühen sich, diesen so gut wie möglich zu reduzieren und danken für das Verständnis. Die Kosten für die Gleiserneuerung Aarburg – Zofingen belaufen sich auf rund 11,5 Millionen Franken. Insgesamt investiert die SBB 2012 über eine Milliarde Franken in die Erneuerung des bestehenden Schienennetzes. Dazu kommen jährlich Unterhaltsarbeiten im Umfang von gut 500 Millionen Franken. Unterhalt und Erneuerungen des bestehenden Netzes finanzieren die SBB und der Bund gemeinsam. Der Bund trägt seinen Anteil über die mehrjährige Leistungsvereinbarung. Der andere Teil kommt von den Trassenerträgen, also vom Entgelt des Fern-, Güter- und Regionalverkehrs für die Benützung der Infrastruktur. Dazu kommen Ausgleichszahlungen von SBB Immobilien.

 

Unterhaltsarbeiten effizienter realisieren

 

Auf dem SBB-Netz verkehren immer mehr und immer schnellere und schwerere Züge. Die SBB muss deshalb die Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten intensivieren. Um dieses Ziel zu erreichen, testet die SBB dieses Jahr bei sieben Baustellen ein neues Konzept für Gleissperrungen. Dieses Konzept beinhaltet einerseits längere Sperrungen und andererseits eine Konzentration von mehreren Unterhaltsarbeiten im gleichen Zeitfenster. Denn: Aufwendig an Unterhaltsarbeiten sind jeweils die Auf- und Abbauarbeiten. Mit der neuen Planung können die Bauteams mehr Arbeiten am Stück vornehmen und damit rascher und effizienter arbeiten. Eines der sieben Pilotprojekte ist die Gleiserneuerung Aarburg – Zofingen. Hier sperrt die SBB in den Nächten vom 16./17. bis 27./28. September 2012 jeweils ein Gleis komplett für 10 Stunden anstatt den bisher üblichen vier bis sechs Stunden. Das verkürzt die Gesamtbauzeit um ca. 30 Nächte, spart öffentliche Gelder und reduziert die Dauer der Lärmbelastung für die Anwohnerinnen und Anwohner. Eine Auswertung der neuen Planung findet Ende 2012 statt.

 

 

Weitere Infos:

Detaillierte  Auskünfte  erhalten  Kundinnen  und  Kunden zudem  an  den Bahnschaltern, unter www.sbb.ch/166 sowie 24 Stunden am Tag über den RailService  0900 300 300  (CHF 1.19/Min.  aus dem  Schweizer Festnetz).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0