Di

18

Sep

2012

LEO Express und Stadler Rail haben auf der InnoTrans den neuen Intercity-FLIRT vorgestellt

LEO Express und die Stadler Rail Group haben am 18. September 2012 auf der InnoTrans in Berlin dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit zum ersten Mal den neuen Intercity-FLIRT vorgestellt. Dieser soll ab Ende des Jahres zwischen Prag und Ostrava in Betrieb gehen. Insgesamt fünf Intercity-Züge hat LEO Express, das erst kürzlich in den tschechischen Eisenbahnmarkt eingestiegen ist, beim Schweizer Eisenbahnhersteller Stadler bestellt. Das an der Messe vorgestellte Fahrzeug ist mit der modernsten Technik ausgestattet, die momentan in der Eisenbahnindustrie verwendet wird, wodurch LEO Express im Wettbewerb um die Fahrgäste ausgezeichnet dasteht.

Der neue Intercity FLIRT von LEO Express                                      Foto: Marcel Manhart

 

Im Herbst 2010 hatte LEO Express Stadler mit der Produktion und Lieferung von fünf Intercity-Zügen beauftragt. Seitdem wurden bereits zwei Züge vom Schweizer Unternehmen in die Tschechische Republik zu Testzwecken ausgeliefert, während die restlichen drei bis Jahresende ausgeliefert werden. Bereits ab Dezember 2012 sollen die Züge in vollem Umfang mit 16 Verbindungen pro Tag auf der Strecke Prag – Pardubice – Olomouc – Ostrava – Bohumin in Betrieb genommen werden, so der Plan von LEO Express. Basierend auf der Vorgehensweise auf dem tschechischen Markt will der private Betreiber seine Leistungen auf die benachbarten Länder ausweiten.

Der Fahrgäste können zwischen Premium-, Business- und Economy-Class wählen. Von den insgesamt 237 Sitzplätzen werden 6 zur Premium-Class, 19 zur Business-Class und 212 zur Economy-Class gehören. WLAN, ein hochmodernes Passagierinformationssystem, eine Klimaanlage sowie rollstuhlgängige Toiletten und grosszügige Gepäckablagen gehören zur Standardausstattung und sorgen dafür, dass die Fahrgäste besonders angenehm und bequem reisen können.

Die 90 Meter langen, fünfteiligen Fahrzeuge werden eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen und sich durch eine innerhalb ihres Segments einzigartige Beschleunigungs- und Bremsfähigkeit auszeichnen.

Durch die moderne, leichte und doch sehr robuste Bauweise wurde die Fahrzeugmasse im Vergleich zu konventionellen Zügen halbiert, sodass der Energieverbrauch und die Betriebskosten deutlich reduziert werden konnten. Das wartungsfreundliche Design des Zugs ermöglicht zudem, dass die Betreiber hervorragende Betriebsergebnisse erzielen.

«In den kommenden Wochen werden wir die Vorbereitungen für den Start des Betriebs abgeschlossen haben. Auf der InnoTrans kann die Öffentlichkeit zum ersten Mal diesen neuen Zug innen wie aussen genau begutachten. Unsere Zugseinheiten gehören zu den fortschrittlichsten in ganz Europa. Der Schweizer Hersteller Stadler hat sie genau nach den Bedürfnissen unserer tschechischen Kunden konzipiert. In vielerlei Hinsicht stellen diese Einheiten das Beste dar, was man den Fahrgästen im inländischen Bahnverkehr bieten kann. Mit einer einzigartigen Kombination aus Hochgeschwindigkeit, kurzer Reisezeit, komfortabler Innenausstattung, modernen Informations- und Kommunikationstechnologien sowie qualitativ hochwertigen Dienstleistungen müssen unsere Züge den Vergleich mit dem hohen Standard westeuropäischer Eisenbahnen nicht scheuen. Mit ihnen werden wir in der Lage sein, unsere wahre Konkurrenz – den Strassenverkehr – herauszufordern», so Leos Novotny, der Eigentümer von LEO Express an der Veranstaltung.

Peter Jenelten, Executive Vice President Marketing & Sales von Stadler Rail: «Bei solchen Veranstaltungen erzählen Hersteller in der Regel, wie stolz sie auf ihre neuen Fahrzeuge sind, was in letzter Zeit aber immer mehr zu einem Klischee geworden ist. Natürlich sind wir stolz. Aber gleichzeitig wollen und müssen wir betonen, dass dieses Fahrzeug nicht nur ein herausragendes Beispiel für echte Hightech-Technologie ist, sondern zusammen mit LEO Express auch ein Trendsetter in den Ländern Mittel- und Osteuropas im Bereich der privaten Eisenbahngesellschaften ist. Da Privatbahnen einen grossen Teil unserer Kunden ausmachen, glauben wir daran, dass dieses Modell seine Berechtigung auf dem Markt hat, und wünschen LEO Express im Wettbewerb um die Fahrgäste viel Glück.»

 

Über LEO Express


LEO Express ist eine neue tschechische Eisenbahngesellschaft für den Personentransport, die im Jahr 2012 erstmals moderne Züge auf der Strecke zwischen Prag und Ostrava betreibt und ihren Betrieb schrittweise auch auf anderen Eisenbahnlinien in der Tschechischen Republik und in angrenzenden Ländern aufnehmen wird. Leos Novotny ist der Eigentümer von LEO Express und gleichzeitig Verwaltungsratspräsident. LEO Express gehört zu LEO TRANSPORT, einem Zusammenschluss von Eisenbahn- und Transportunternehmen. Dank der Unterstützung von Investoren, Banken und anderen Finanzinstituten bereitet LEO Express bereits operative Projekte auf anderen Strecken vor, die das Transportnetzwerk von LEO Express sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene verbinden sollen. Mit ihren modernen und technologisch fortgeschrittenen Zugseinheiten bietet LEO Express zuverlässige und qualitativ hochstehende Transportdienstleistungen an. Der moderne und höchst effiziente LEO Express ist ein voll klimatisierter Niederflurzug, der durch seine aerodynamische Form auffällt. Mit täglich 16 Verbindungen bietet er den Passagieren hochwertige Dienstleistungen und modernste Technologie. Dazu gehören eine funktionierende Internetverbindung, Steckdosen für den Anschluss von Unterhaltungs- und Informationselektronik über einen internen Audio-Video-Kanal, eine komfortable Innenausstattung, speziell konzipierte verstellbare Sitze, genügend Beinfreiheit und Gepäckablageflächen für alle Passagiere sowie moderne Toiletten. Und nicht zuletzt kümmert sich gut geschultes und freundliches Personal um das Wohl aller Passagiere.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0