Der ÖBB-Intercity 733 fuhr am Mittwoch in Friesach durch

Im Bezirk St.Veit an der Glan tritt die ÖBB von einem Fettnäpfchen in das nächste: Unlängst fuhr ein vollbesetzter Schüler-und Pendlerbus bei Minus 10 Grad Celsius ohne Heizung von St.Veit/Glan über Hörzendorf nach Klagenfurt , was naturgemäß in ganz Kärnten für Aufsehen sorgte. Schon seit Monaten wird der mehr als desolate Zustand des St.Veiter Hauptbahnhofs in den Medien diskutiert.

Die ersten Renovierungsversuche sorgten für Kopfschütteln: Beim Einbau von neuen WC-Anlagen wurde der uralte, wunderschöne holzvertafelte Wartesaal des unter Denkmalschutz stehenden St.Veiter Bahnhofs zerstört.

 

Von Hannes Leeb aus Sankt Veit an der Glan

Der ÖBB-IC 733 startet in Wien Meidling                                         Foto: Marcel Manhart

 

Jetzt sorgte die ÖBB für einen weiteren Eklat: Am Mittwoch 07. April 2010, warteten rund 20 Leute auf den ÖBB-Intercity 733 Wien-Meidling (ab: 12.30 Uhr) - Bruck an der Mur (ab: 15.15 Uhr) - Villach Hbf (an: 16.44 Uhr) - Lienz (an: 18.10 Uhr) der eigentlich um 15.44 Uhr in Friesach hätte halten sollen. Alleine, die zwei Dutzend Leute warteten vergebens. Der Zug wurde zwar von der vollautomatischen Bandstimme im Bahnhof angekündigt, fuhr jedoch mit hoher Geschwindigkeit durch das Friesacher Bahnhofsareal durch, verschwand in Richtung Hirt und hinterliess ratlose und verblüffte Wartende. 

Reisende, die bestrebt waren, Informationen über dieses Fauxpas zu erhalten, hatten kein Glück: Der Friesacher Bahnhof ist unbesetzt.

Die mehr als schlechte Servicequalität der Bahn am Friesacher Bahnhof hat indes auch ihre guten Seiten: In der Burgenstadt sind junge Pendler den älteren Fahrgästen immer wieder beim Ticketautomaten behilflich. Damit sorgt die ÖBB ungewollt für ein Miteinander der Generationen, was positiv vermerkt werden darf.

Und weg war er, nachrennen verboten.......                                     Foto: Marcel Manhart

Kommentar schreiben

Kommentare: 0