So

02

Mai

2010

Durchmesserlinie Zürich: Tunnelbohrmaschine für letzten Abschnitt gerüstet

Der Bau der Zürcher Durchmesserlinie verläuft planmässig. Momentan wird die Tunnelbohrmaschine unter dem Zürcher Central für den letzten, anspruchsvollen Abschnitt unter der Limmat umgebaut. Ab Juni wird sie den Fluss unterqueren und somit Oerlikon mit dem neuen Tiefbahnhof verbinden.

Der Bau der Durchmesserlinie schreitet zügig voran. Im Juni 2010 beginnt die Unterquerung der Limmat mit der Tunnelbohrmaschine (TBM). Für dieses letzte, anspruchsvolle Teilstück wird die TBM seit Anfang März 17 Meter unter dem Zürcher Central umgebaut.

Denn auf den 4,1 Kilometern durch den Weinberg bohrte sich die TBM vor allem durch festen Fels. In den verbleibenden 200 Metern bis zum neuen Tiefbahnhof Löwenstrasse muss sie nun noch durch Lockergestein im Grundwasser fahren. Die Unterquerung der Limmat erfolgt wegen dieser Bodenbeschaffenheit und dem dadurch bedingten Bohrverfahren rund um die Uhr, bis im Herbst 2010. Unter dem Bahnhofquai bis Mitte Limmat werden zurzeit insgesamt sieben Rohre eingepresst und so ein halbkreisförmiges Gewölbe erstellt, unter dem die TBM durchfahren wird. Damit wird Setzungen vorgebeugt.

Zwischen dem Bahnhof Sihlpost und dem Gleis 3 des Zürcher Hauptbahnhofs baut die SBB seit anfangs Februar 2010 die Zufahrtsrampe zum künftigen Tiefbahnhof. Unterdessen dringt bereits Tageslicht via Rampe in die Tiefbahnhofbaustelle. Weiter werden der Deckel und die Seitenwände für den Tiefbahnhof erstellt. «Die Planungen und Bauausführungen verlaufen nach Programm, wir sind im Zeitplan», sagten der Abschnittleiter Max Bösch und der Gesamtprojektleiter der Durchmesserlinie, Roland Kobel, anlässlich einer Baustellenführung.

Auch die Arbeiten für die 1,15 Kilometer lange, einspurige Letzigrabenbrücke schreiten voran. Über sie werden die Schnellzüge ab 2015 in 20 Meter Höhe vom neuen Tiefbahnhof nach Altstetten gelangen. Bisher hat die SBB sieben Brückenpfeiler errichtet. Mit dem Pfeilerbau für die zweite Brücke, der 400 Meter langen Kohlendreieckbrücke zwischen Langstrasse und Hardbrücke, beginnt die SBB im August 2010.

Im Einschnitt von Oerlikon, der Zufahrt zum neuen Weinbergtunnel, ist die östliche, rund 30 Meter hohe Stützmauer weitgehend fertig gestellt. In der ersten Maiwoche beginnen die Arbeiten für den Bau der neuen, längeren Regensbergbrücke, welche das künftig breitere Gleisfeld überspannt.

 

 

UPDATE vom 12. Mai 2010 - Bericht in Schweiz Aktuell:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0