Schrittweiser Rückbau der Rottenküchen bei den SBB

Die SBB modernisiert die Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeitenden auf Baustellen: Sie investiert 1,6 Millionen Franken in Mannschaftscontainer auf mehrwöchigen Baustellen. Die heutigen Rottenküchen werden weiterbetrieben und in den nächsten zehn Jahren schrittweise zurückgebaut.

SBB-Unterkunftswagen in St-Maurice                                             Foto: Marcel Manhart

 

Mitarbeitenden im Tages- und Nachteinsatz auf mehrwöchigen Baustellen werden künftig moderne Mannschaftscontainer zur Verfügung gestellt. Hier finden sie einen geschützten Aufenthaltsraum, können Mahlzeiten aufwärmen und Tee kochen. Die Investitionen belaufen sich auf 1,6 Millionen Franken.

Die SBB hat die künftige Aufenthalts- und Verpflegungsinfrastruktur für Mitarbeitende auf Baustellen in enger Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern erarbeitet. Die heutigen, nicht mehr zeitgemässen Rottenküchen werden mit dem bestehenden Personal während einer Übergangszeit von rund zehn Jahren weiterbetrieben und im Rahmen der natürlichen Fluktuationen schrittweise zurückgebaut.

Hintergrund für die Anpassung bei den Aufenthalts- und Verpflegungsmöglichkeiten auf den Baustellen sind die rückläufige Nachfrage nach Mahlzeiten aus Rottenküchen sowie verkürzte Bauphasen.

                                                                                                          Foto: Marcel Manhart

Kommentar schreiben

Kommentare: 0