Fr

16

Jul

2010

SBB-Doppelspur Buchs (SG) - Sargans: Petition erfolgreich

Das gesetzte Ziel wurde Mitte Juli erreicht. 10'000 Personen unterschrieben bereits die Petition "Priorisierung der Doppelspur Buchs- Sargans". Die Initianten rufen nun zum Schlussspurt auf und verlängern gleichzeitig die Zeichnungsfrist. Neu werden noch bis Ende August Unterschriften entgegengenommen. Übergabe der Petitionsbogen ist Mitte September in Bern.
 

Die Haltestelle "Weite" an der Einspurstrecke                            Foto: Marcel Manhart

 

Bund und SBB klassierten im Rahmen der Infrastrukturmassnahmen Bahn 2030 die für die zukünftige Entwicklung des St. Galler Rheintals elementare Doppelspur ab Buchs in zweiter Priorität. Die Regionen Rheintal, Sarganserland-Werdenberg und das Fürstentum Liechtenstein starteten im April 2010 mit breiter Abstützung eine Unterschriftensammlung.Das gesetzte Ziel von 10'000 Unterschriften wurde nun erreicht. Trotzdem ist es weiterhin möglich, das regionale Anliegen zu unterstützen. Unterschriften werden bis Ende August bei der Region Sarganserland-Werdenberg angenommen.Am 14. September 2010 überreicht eine Delegation die gesammelten Bogen in Bern. Die Petitionäre laden Bundesrat und eidgenössische Räte ein, den seit Jahrzehnten in Aussicht gestellten Doppelspurausbau zwischen Buchs und Sargans im Rahmen von Bahn 2030 in die 1. Priorität aufzunehmen.Unterschriftsbogen können bei der Geschäftsstelle der Region Sarganserland-Werdenberg in Buchs (058 228 23 00) sowie online unter www.sarganserland-werdenberg.ch bezogen werden. 

 

Doppelspur zwischen Buchs und Sargans seit Jahren gefordert

Aufgrund des Güter- und Personenverkehrs, welcher heute auf dem einspurigen Abschnitt zwischen Buchs und Weite abgewickelt wird, ist ein Doppelspurausbau dringend notwendig. Mit der Verbesserung des Angebots auf der Strecke Feldkirch - Buchs - Sargans drängt sich eine Doppelspur auf. So kann das Netz, das nebst dem Güterverkehr auch den Railjet Wien - Zürich und die S-Bahn ab 2013 abwickelt, keine weiteren Belastungen aufnehmen und verdrängt den Regionalverkehr. Nebst der Beseitigung von Kapazitätsengpässen ermöglicht eine Doppelspur den "Halbstunden-Knoten" in Sargans (Halt der IC- und IR-Züge). So können die Verbindungen nach Zürich wie aber auch nach St. Margrethen und München erheblich verbessert werden. Die Doppelspur Buchs - Sargans ist sowohl für das St. Galler Rheintaler als auch für den Kanton Graubünden für die Verbesserung der Bahnverbindungen in den süddeutschen Raum (München, Ulm etc.) von zentraler Bedeutung.

Region Sarganserland-Werdenberg

Seit 2009 vereint die Region Sarganserland-Werdenberg (RSW) die 14 Gemeinden zwischen Sennwald und Quarten. Zweck des Vereins ist die Zusammenarbeit in den Bereichen Raumplanung, Wirtschaft und Bildung, Verkehr, Aussenbeziehungen sowie Projekte im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) des Bundes. Die Fachgruppe Verkehr verfolgt die Unterstützung eines optimalen öV-Angebotes als Voraussetzung für die nachhaltige Entwicklung des Lebens-, Wohn- und Arbeitsraums mit Anbindung an die grossen Zentren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0