Zugreise in eine andere Welt mit Jürg Vögeli

Zusammen mit dem Werdenberger Eisenbahn-Amateur-Club baut und bastelt Jürg Vögeli an einer riesigen Eisenbahnanlage. Seit 32 Jahren wohnt der gebürtige Glarner nun schon im Rheintal. Nach zehnjährigem Dienst als Grenzwächter wechselte er vor 22 Jahren zum Zivildienst beim Zoll. Mit seiner Frau und den beiden Töchtern fühlt er sich wohl im Rheintal und geniesst es, im Familiengarten zu sitzen oder zu jassen.
 

                                                                                                           Foto: Volksblatt

 

Vereinseigenes Bahnmodell

Sein liebstes Hobby ist der Werdenberger Eisenbahn-Amateur-Club (www.weak.ch).

Der Club feiert nächstes Jahr sein 50-jähriges Bestehen und Jürg Vögeli steht dem Verein als Präsident vor. "Als Präsident des Vereins bin ich für die Durchführung der Vorstandssitzungen sowie der statuarischen Versammlungen zuständig", berichtet er von seinem Amt. Ebenfalls organisiert er die Vereinsausflüge und koordiniert die Arbeiten an der clubeigenen Eisenbahnanlage. An dieser werkeln die Clubmitglieder fleissig jede Woche. Jeder hat eine ihm zusagende Beschäftigung, "Landschaften gestalten, Bäume herstellen, Bausätze kleben oder Signale und Lampen verdrahten". Es gibt also viel zu tun an der zweiten Eisenbahnanlage, die der Club baut - an der ersten wurde etwa 30 Jahre lang gebaut.

 

Ein Leben lang begleitet

Der Eisenbahn-Virus befiel Jürg Vögeli schon als kleiner Bub. Damals hatte er eine Blecheisenbahn. "Ich blieb vor jedem Schaufenster stehen, wenn darin eine Eisenbahn zu sehen war", erinnert er sich gerne zurück. Sein Vater arbeitete bei der Braunwaldbahn, so ist er mit der Bahn gross geworden. Während der Lehre konnte er später im Bahnapparatebau und in der Lokmontage arbeiten. Da die Eisenbahnanlage sehr viel Platz braucht, besitzt der Buchsner keine eigene mehr. "Dafür lebe ich meine Fantasien im Club aus. Dort kann ich meine täglichen Wahrnehmungen im Umfeld von Bahnen und in der Natur im Modell umsetzen. So vergehen die Clubabende fast wie im Traum und um 22 Uhr kehre ich in die wahre Welt zurück."

Zur Person:

Name: Jürg Vögeli

Geboren: 5. November 1956

Beruf: Sachbearbeiter

Familie: Verheiratet, zwei Kinder

Da bin ich daheim: Räfis (Buchs)

Darauf stehe ich: Ein gutes Stück Fleisch vom Grill mit Salat

Ist nicht mein Ding: Unehrliche, falsche, schleimige Menschen

Am Rheintal schätze ich: Die Landschaft und die Bodenständigkeit

Ein Ziel in meinem Leben: Meinen Arbeitsplatz nicht zu verlieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0