Bayern und Baden-Württemberg verbessern Fahrplanangebot und Infrastruktur auf der Frankenbahn

Die Länder Baden-Württemberg und Bayern verstärken ihr Engagement auf der Frankenbahn Stuttgart – Heilbronn – Lauda – Würzburg. In den nächsten Jahren sollen sowohl Infrastruktur als auch Fahrplanangebot auf der Frankenbahn sukzessive verbessert und damit die regionale Schienenanbindung u.a. zum ICE-Knoten Würzburg attraktiver gestaltet werden.

 

Bereits mit Start des neuen Fahrplanjahres 2011 am 12. Dezember 2010 können sich Reisende und Pendler entlang der Frankenbahn über zusätzliche Regionalexpress-Züge und Regionalbahnen freuen. So verkehren die RE-Züge Stuttgart – Würzburg täglich ab 15 Uhr bzw. 16 Uhr in beiden Richtungen im Stundentakt, an Freitagen und Sonntagen bereits ab 14 Uhr.

Regionalexpress-Zug in Stuttgart Hbf                                             Foto: Marcel Manhart

 

Baden-Württembergs Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner sieht durch die Verbesserungen den Regionalverkehr zwischen Stuttgart und Würzburg weiter gestärkt.

Gönner: „Wir ziehen gemeinsam mit Bayern an einem Strang. Das zahlt sich jetzt aus.“ Von dem Ein-Stundentakt Stuttgart – Heilbronn – Würzburg ab Nachmittag profitierten in erster Linie die Bahnreisenden. „Die Schiene gewinnt mit dem Fahrplanwechsel weiter an Attraktivität“, so Gönner.

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil freut sich über die gelungene Zusammenarbeit: „Die Aufwertung der Frankenbahn ist ein gemeinsames Projekt des Freistaats Bayern und Baden-Württembergs. Pünktlich zur Inbetriebnahme des neuen Haltepunktes Reichenberg verbessern wir zum Fahrplanwechsel auch das Regionalbahnangebot am Morgen für Pendler zwischen Lauda und Würzburg. Die zusätzlichen RE-Züge Stuttgart – Heilbronn – Würzburg stärken zugleich die Bedeutung des Verkehrsknotens Würzburg.“

Zum Fahrplanwechsel geht in Bayern auch der neue Haltepunkt Reichenberg in Betrieb, der täglich von allen Regionalbahnen mindestens zweistündlich bedient wird, an Werktagen mit Ausnahme der Nebenverkehrszeit am Vormittag und am Abend stündlich. Ebenso profitiert der Vorortverkehr zwischen Lauda und Würzburg werktags (Montag bis Freitag) von einer neuen Regionalbahn-Verbindung, die in Lauda um 6.31 Uhr startet und neu alle Halte bis Würzburg bedient (Ankunft 7.18 Uhr). Der bisher nur an bayerischen Bahnhöfen haltende Regionalexpress Stuttgart – Würzburg kann zeitgleich beschleunigt werden, hält aber weiterhin in Kirchheim (Ufr.) und Würzburg Süd. Mit der RB-Rückfahrt in Würzburg Hbf um 7.33 Uhr nach Bad Mergentheim (8.31 Uhr) wird gleichzeitig in Richtung Lauda eine Angebotslücke geschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0