Karottensuppe vom Fernsehkoch in den SBB-Speisewagen

Der bekannte TV-Koch Andreas C. Studer bietet seine Gerichte ab sofort auch in den SBB-Speisewagen an. Die Kundinnen und Kunden können mindestens ein Jahr lang «Studi’s» Kreationen im Zug geniessen.

Studi bringt frischen Wind in die SBB-Speisewagen                        Foto: Marcel Manhart

 

Zum Auftakt kocht «Studi» «Rüeblisuppe mit Ingwer», «Chili con carne» und «Thai Gemüse Curry». Die Rezepte wurden allesamt durch den Koch aus der TV-Sendung „al dente“ entwickelt. Entstanden sind schmackhafte Gerichte, die nur mit besten Zutaten wie Schweizer Rindfleisch, frischen Kräutern, saftigen Cherrytomaten und knackigem Gemüse zubereitet werden. Zu jedem seiner Gerichte gibt “Studi“ zudem seine persönliche Weinempfehlung ab. «Die Vorstellung, dass bei 160 km/h zwischen Zürich und Bern mein Chili con Carne genossen oder mein Rüeblisüppli gelöffelt, finde ich faszinierend», sagt Andreas C. Studer.

Die Liebe zum Kochen wurde ihm in die Wiege gelegt, seine Mutter war Köchin. Seit 14 Jahren ist Studer schon im Schweizer und im Deutschen Fernsehen aktiv, davon 10 Jahre bei «al dente» auf SF1. Seinen Kochstil bezeichnet er als «Easy Cooking» – einfach, schnell und auch für Hobbyköche leicht nachzukochen. Elvetino.

Elvetino ist ein 100%-iges Tochterunternehmen der SBB und für die Restauration der SBB-Züge in der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich verantwortlich. Yvo Locher, Direktor von Elvetino, betont: «Die Partnerschaft mit Studi ist ein weiterer Schritt, mit dem wir die Qualität in den Speisewagen weiter erhöhen können.» Bereits im Februar wurde mit der Einführung von Tierra Lavazza, einem 100-prozentigen Arabica-Kaffee, ein Zeichen gesetzt. Der Kaffee ist Teil eines nachhaltigen Entwicklungsprojekts der Rainforest Alliance, das lateinamerikanischen Kleinkaffeebauern durch fairen Handel die Existenz sichert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0