Streckensperre und neue Gleise für die Wiener S-Bahn

Die S-Bahn Stammstrecke in Wien zwischen Floridsdorf und Praterstern erhält neue Gleise und ist daher in diesem Abschnitt vom 21. April 2011 bis 26. April 2011, 4 Uhr früh, nicht befahrbar.

Neue Gleise für die Wiener S-Bahn                                                  Foto: Marcel Manhart

 

Die Sanierung der Bahnstrecken in Wien geht weiter: Vom 21. April 2011, 2 Uhr,  bis zum 26. April 2011, 4 Uhr,  werden auf der S-Bahn-Stammstrecke zwischen Wien Floridsdorf und Wien Praterstern die Gleise erneuert. Die Strecke ist in der Zeit nicht befahrbar. Der Frühverkehr am Dienstag, den 26. April 2011, fährt aber bereits wieder wie gewohnt.

 

Die Arbeiten werden durchgeführt, um auch in Zukunft ein leistungsfähiges und sicheres Streckennetz zur Verfügung stellen zu können. Die sogenannte Schnellbahnstammstrecke zwischen Wien Floridsdorf und Wien Meidling ist die meistbefahrene Bahnstrecke Österreichs. Dementsprechend hoch ist auch die Beanspruchung der Gleisanlagen. Jene im Streckenabschnitt zwischen Floridsdorf und Praterstern sind am Ende der Lebensdauer angelangt und müssen daher erneuert werden.

 

Erneuerung von Schienen, Schwellen und Schotterbett
Um die Einschränkungen für die KundInnen möglichst kurz zu halten, wurde ein minutiöser Bauablaufplan erstellt. Mit modernen Bahnbaumaschinen werden insgesamt 2,5 km Gleise neu verlegt. Das heißt,  Schienen, Schwellen und das darunter liegende Schotterbett werden erneuert. Darüber hinaus werden Sanierungsarbeiten an Brücken durchgeführt.

 

Ersatzfahrplan während der Sperre
Die ÖBB haben für ihre Fahrgäste einen Ersatzfahrplan erstellt, der nach dem bewährten Muster bisheriger Arbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke funktioniert:

Südlich des gesperrten Abschnittes:

  • S-Bahnen von/ nach Wiener Neustadt bzw. von/ nach Wolfsthal (Flughafen) fahren bis/ ab Wien Praterstern.
  • S-Bahnen des Nahverkehrs auf der Südbahn, die laut Fahrplan bis/ ab Wien Floridsdorf verkehren, beginnen/ enden in Wien Praterstern.
  • R-Züge von/ nach Richtung Retz, die laut Fahrplan bis/ ab Wien Meidling oder darüber hinaus verkehren, werden mit zusätzlichen in Wien Simmering, Wien Stadlau und Wien Leopoldau umgeleitet und fahren dann wieder auf ihrer gewohnten Strecke.
  • R-Züge von/ nach Richtung Bernhardsthal werden über Wien Simmering und Wien Stadlau umgeleitet.

Nördlich des gesperrten Abschnittes:

  • S-Bahnen von/ nach Absdorf-Hippersdorf, Stockerau, Retz, Hollabrunn, Wolkersdorf, Mistelbach, Laa/ Thaya und Gänserndorf fahren bis/ ab Wien Floridsdorf.
  • R-Züge von/ nach Richtung Retz, die laut Fahrplan bis/ ab Wien Meidling oder darüber hinaus verkehren, werden über Wien Leopoldau, Wien Stadlau und Wien Simmering nach Wien Meidling und weiter umgeleitet.
  • Züge von/ nach Richtung Bernhardsthal werden über Wien Stadlau und Wien Simmering umgeleitet.

Ersatzmassnahmen für die Kundinnen und Kunden
Damit die KundInnen trotz der Bauarbeiten möglichst rasch und reibungslos an ihr Ziel kommen, haben die ÖBB vorgesorgt:

  • An allen Haltestellen, deren Züge von den Bauarbeiten betroffen sind, werden Baustellenfahrpläne ausgehängt.
  • Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dieser pendelt zwischen Wien Floridsdorf und Wien Praterstern und fährt alle Haltestellen entlang der nicht befahrbaren Strecke an – also auch Wien Handelskai und Wien Traisengasse. Die Busse fahren von der Frühspitze bis zum frühen Abend alle 5 - 7 Minuten; davor und danach im 10- bis 20-Minuten-Takt. An den Haltestellen sind natürlich Busfahrpläne ausgehängt. Bei der Planung der Fahrt gilt zu beachten, dass die Busse für diese Strecke straßenverkehrsbedingt länger brauchen als die Züge.
  • Mit dem ÖBB-Ticket in der Wiener U-Bahn:
    KundInnen können mit ihrem ÖBB-Ticket während der Sperre auf folgenden Abschnitten der Wiener U-Bahnen fahren:
    • U1 zwischen Leopoldau und Praterstern
    • U2 zwischen Stadlau und Praterstern
    • U3 zwischen Simmering und Wien Mitte

Informieren leicht gemacht
Die ÖBB werden an den betroffenen Stationen mit Informationspersonal vor Ort sein, um auftretende Fragen rasch und auf kurzem Wege beantworten zu können. Weiters werden ab Mitte April Informationsfolder an den Personenkassen der Bahnhöfe aufgelegt und an den Bahnhöfen verteilt.

In der ÖBB-Fahrplanauskunft Scotty können Sie noch vor Beginn der Arbeiten ebenfalls ihre aktuellen Fahrpläne abrufen. Bei Fragen hilft das ÖBB-CallCenter 05-1717 (österreichweit zum Ortstarif) gern weiter.

Darüber hinaus informieren die ÖBB ihre KundInnen über Durchsagen in den Zügen und an den Bahnhöfen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0