Do

14

Apr

2011

Petition gegen Stilllegung dreier Bahnhöfe im Sarganserland

Eine Delegation der Gemeinderäte von Buchs und Wartau hat am Mittwochmorgen in St. Gallen dem neuen Volkswirtschaftsdirektor Beni Würth eine Petition überreicht: Die drei Bahnhöfe Räfis-Burgerau, Weite und Trübbach sollen erhalten bleiben.

 

Bericht St. Galler Tagblatt vom 13. April 2011

Fährt der Thurbo künfitg "wiä de Blitz" in Trübbach vorbei?         Foto: Marcel Manhart

 

Die Bittschrift trägt den Titel «S-Bahn 2013 - zusätzliche Halte Sargans-Buchs». Während fünf Wochen wurden Unterschriften gesammelt. Auslöser war ein Schreiben des Amts für öffentlichen Verkehr des Kantons St.Gallen, wonach ursprünglich in Aussicht gestellte Halte an den drei Bahnhöfen nicht mehr möglich seien.

Mit der Petition ersuchen die Gemeinden Buchs und Wartau Regierungsrat Beni Würth und die SBB, die Haltestellen Räfis- Burgerau, Weite und Trübbach bis auf weiteres mindestens zweistündlich zu bedienen.


Regierungsrat Beni Würth sicherte den Petitionären laut Communiqué der Staatskanzlei am Mittwoch zu, dass an den drei Bahnhöfen ab Ende 2013 nur vorübergehend nicht mehr gehalten werden könne.

Laut Würth sei die Doppelspur Buchs-Sevelen zentral für den Ausbau des Bahnangebots im Werdenberg und Sarganserland. Dafür setze sich die Region und der Kanton ein beim Bund und bei der SBB, so Würth.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0