Di

18

Okt

2011

Kanton St. Gallen zum Fahrplan 2012: Regionales Bahn- und Busangebot wird verbessert

Der Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2011 bringt im ganzen Kanton St.Gallen Verbesserungen im regionalen Bahn- und Busangebot. Taktlücken werden geschlossen und zusätzliche Verbindungen zu Randverkehrszeiten eingeführt.

 

Amt für Öffentlichen Verkehr Kanton St. Gallen

Der IC hält (vorübergehend) in Sargans im Halbstundentakt         Foto: Marcel Manhart

 

Das ÖV-Angebot wird von der Bevölkerung rege benutzt und von Wirtschaft und Politik als wichtiger Standortfaktor wahrgenommen. Infolge der Sparmassnahmen des Kantons müssen zwar Abstriche an den im 4. ÖV-Programm geplanten Angebotsausbauten vorgenommen werden. Trotzdem können auch mit dem Fahrplan 2012 einige Verbesserungen im regionalen Bahn- und Busangebot umgesetzt und Taktlücken geschlossen werden.

Die halbstündlich versetzten Zusatzzüge des IC Zürich-Chur halten neu auch in Sargans. Voraussichtlich müssen diese Halte jedoch mit der Umsetzung der 4. Teilergänzung der S-Bahn Zürich wegen Trassenkonflikten im Jahr 2014 wieder aufgegeben werden. Der IC-Halbstundentakt Zürich-Sargans-Landquart-Chur ist im Rahmen des strategischen Entwicklungsprogramms des Bundes zur Bahninfrastruktur (STEP) vorgesehen.

Abends wird das regionale Bahnangebot auf den Strecken Romanshorn-Rorschach, Wil-Wattwil und Winterthur-Wil ausgebaut. Auf der Strecke St.Gallen-Romanshorn wird das Nachtangebot an den Wochenenden umgestellt: Anstelle der Nachtbusse verkehrt neu die Bahn. An den Wochenenden wird das Linthgebiet ab St.Gallen auch um Mitternacht noch mit der Bahn erreicht. Zwischen Andwil und Gossau, zwischen Wattwil und Ricken sowie in der Region Wil verkehren neu auch am Sonntag bisher nur zweistündlich bediente Linien im Stundentakt.

Auf der Bahnlinie Weinfelden-St.Gallen wird von Montag bis Freitag am Nachmittag der Halbstundentakt eingeführt. Die Zusatzzüge halten in Gossau und St.Gallen Winkeln. Verbessert wird zudem das grenzüberschreitende Bahnangebot zwischen St.Margrethen und Bregenz. Hier verkehren zwei zusätzliche Zugspaare.

Weitere Verbesserungen erfolgen auf verschiedenen Buslinien. In der Stadt St.Gallen werden beispielsweise die Busse der Linie 9 (Bahnhof-Universität-Neudorf) durchgängig im 20-Minutentakt (Montag-Freitag) verkehren. Zudem wird auf der Linie 11 (St.Gallen-Mörschwil) auf den reduzierten Ferienfahrplan verzichtet, der Kursbetrieb läuft nun auch während den Ferien im gewohnten Angebot weiter.

Das Fahrplanangebot im Kanton St.Gallen wird im Regionalverkehr mit dem Fahrplanwechsel 2012 um etwa ein Prozent erhöht. Ein weiterer grosser Ausbauschritt erfolgt mit der Einführung der S-Bahn St.Gallen auf Ende 2013. Die Abgeltungen von Bund, Kanton und Gemeinden für das regionale Bus- und Bahnangebot werden sich im Jahr 2012 − unter Berücksichtigung der Angebotsverbesserungen − auf rund 125 Millionen Franken belaufen. Daran beteiligen sich der Kanton St.Gallen und die politischen Gemeinden mit jeweils rund 40 Millionen Franken. In diesen Zahlen sind die Abgeltungen für Linien des Ortsverkehrs, welche von den jeweiligen politischen Gemeinden finanziert werden, nicht enthalten.

 

 

Der  Online-Fahrplan  der  SBB  ist  ab 19. Oktober 2011 verfügbar 

Der erste Verkaufstag des Kursbuches ist  der  26. November 2011

Kommentar schreiben

Kommentare: 0