SBB setzt wegen Doppelspurausbau zwischen Rafz und Schaffhausen Busse ein

Die SBB nimmt Arbeiten für den Anschluss ans europäische Hochgeschwindigkeitsnetz vor. Dies erfordert eine Sperre der Strecke Rafz–Schaffhausen von Freitag, 28. Oktober 2011, ab 20.22 Uhr, bis Sonntag, 30. Oktober 2011, Betriebsschluss. Fahrgäste im Fernverkehr zwischen Zürich und Schaffhausen reisen über Winterthur. Für die betroffenen S-Bahnen verkehren Bahnersatzbusse.

Rafz ist Endstation für die S-Bahn Züge                                          Foto: Marcel Manhart

 

Im Rahmen des Anschlusses der Schweiz ans europäische Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsnetz (HGV-A) baut die SBB seit Ende 2009 die Strecke Bülach–Schaffhausen auf Doppelspur aus. Im laufenden Jahr setzt die SBB die Bauarbeiten auf der zweiten Doppelspurinsel zwischen Jestetten Süd und Fischerhölzlitunnel fort.

Die Ausbauarbeiten erfordern eine Sperre der Strecke Rafz–Schaffhausen an insgesamt drei Wochenenden. Die bisherigen Arbeiten wurden vom 1. bis 3. April und vom 19. bis 21. August durchgeführt. Die nächste und zugleich letzte Sperrung in diesem Jahr findet von Freitag, 28. Oktober, ab 20.22 Uhr, bis Sonntag, 30. Oktober 2011, Betriebsschluss, statt.

 

Die Streckensperre im Oktober 2011 hat folgende Auswirkungen auf den Zugsverkehr:
- Die Intercity-Züge Zürich HB–Stuttgart verkehren via Winterthur ohne Halt bis Schaffhausen;
  - Reisende im Fernverkehr zwischen Zürich HB und Schaffhausen benützen die S12 und S33

   (Richtung Schaffhausen) oder S16 (Richtung Zürich) via Winterthur.

    Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 20 Minuten;
- die IR-Züge zwischen Zürich HB und Bülach verkehren normal und fahren ab Bülach weiter

   als S22 bis Rafz.

   Für die S-Bahnen zwischen Rafz und Schaffhausen verkehren Bahnersatzbusse.

   Die SBB bittet die Fahrgäste, mit längeren Reisezeiten zu rechnen. Zu beachten sind zudem

   die teilweise geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten der Bahnersatzbusse.

   Der Fahrradtransport kann nicht garantiert werden.

Die SBB informiert die Reisenden mit Aushängen an den betreffenden Bahnhöfen sowie mit Durchsagen in Zügen und Bahnhöfen über die Fahrplanänderungen und Bahnersatzbusse. In Zürich HB, Rafz und Schaffhausen sind Kundenlenker im Einsatz. Der Online-Fahrplan (www.sbb.ch/fahrplan) ist angepasst. Detaillierte Auskünfte erhalten Kundinnen und Kunden zudem an den Bahnschaltern sowie 24 Stunden am Tag über den Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min./vom Schweizer Festnetz).

Der Ausbau zwischen Jestetten Süd und Fischerhölzlitunnel dauert voraussichtlich bis Ende 2012. Im Jahr 2013 finden noch Abschlussarbeiten statt. Es ist das zweite Teilprojekt im Doppelspurausbau zwischen Bülach und Schaffhausen. Das erste Teilprojekt – der Ausbau zwischen Hüntwangen und Rafz – begann 2009 und wurde Ende 2010 fertiggestellt.

Die Gesamtinvestitionen für die Anbindung an das europäische Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsnetz (HGV-A) belaufen sich auf rund 155 Millionen Franken. Die Arbeiten am zweiten Abschnitt belaufen sich auf 107 Millionen Franken (Preisstand 2010). Das Projekt wird weitgehend durch den Bund aus dem Finöv-Fonds finanziert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0