Mit 65 Jahren geht die RhB-Lokomotive Ge 4/4 I 602 “Bernina” in Pension und ist auf dem Weg ins Verkehrshaus Luzern

Die Lokomotive Nummer 602 «Bernina» des Typs Ge 4/4 I der Rhätischen Bahn (RhB) mit Jahrgang 1947 verliess heute um 10.00 Uhr zusammen mit dem Aussichtswagen B 2092 (Baujahr 1908) die Werkstätten in Landquart in Richtung Luzern. Hier werden die beiden Fahrzeuge vom 04. April 2012 bis 21. Oktober 2012 als Blickfang die Besucherinnen und Besucher des Verkehrshauses auf die Sonderausstellung «Sonne bewegt» aufmerksam machen. Die «Bernina» und der Aussichtswagen B 2092 werden als Leihgabe für 5 Jahre dem Verkehrshaus übergeben.

Die Ge 4/4 I Nr. 602 beim Verlad in Landquart                              Foto: Marcel Manhart

 

 

Die Elektrolok Ge 4/4 der RhB ist, neben der Ae 4/4 der BLS und der Ae 6/6 der SBB, eine von drei Vorzeigelokomotiven der Schweizer Bahnen und der schweizerischen Maschinenbauindustrie der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach der Weltwirtschaftskrise begann Mitte der 1930er-Jahre wieder eine deutliche Verkehrsbelebung. Damals hatte die RhB zu wenig starke Lokomotiven. Daher wurden 1944 vier Loks bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) bestellt und im Juli 1947 die erste Maschine in Betrieb gesetzt. Hauptsächlich im Schnellzugdienst eingesetzt, bewährten sie sich sehr gut, so dass die RhB 1953 sechs weitere Exemplare bestellte.

«Kosmetische» Eingriffe

 

Die «Bernina» war eine wohl bekannte und beliebte Lokomotive auf dem Bündner Schienennetz. Zwischen 1947 und 1953 beschaffte die RhB 10 solcher Lokomotiven des Typs Ge 4/4 I mit den Serienummern 601 bis 610. Diese damals sehr modernen Lokomotiven dominierten während Jahrzehnten das Bild der Traktionsfahrzeuge und verstärkten den durch die legendären Krokodilloks aus den 20er Jahren geprägten Fuhrpark der RhB.

Während ihrem Einsatz auf dem Stammnetz der RhB (Ganzes Netz mit Ausnahme der Berninalinie), mussten sich die «Damen» verschiedenen Liftings unterziehen. Die auffälligsten «kosmetischen» Eingriffe betrafen dabei die Modernisierung und den Ersatz der alten Führerstände durch eine auch optisch völlig neue Frontpartie. Nicht minder für Aufmerksamkeit sorgte der Farbwechsel von grün auf rot zum 100-jährigen Bestehen der RhB 1989.

 

8 Mal zum Mond – und zurück

 

Im Lauf ihres Loklebens hat die «Bernina» eine Strecke von über 6 Millionen Kilometer abgespult. Oder noch anschaulicher: Dies entspricht einer Strecke von sage und schreibe 8 Mal zum Mond und zurück oder 150 Weltumrundungen! Nach 65 Jahren Einsatz bei Sonne, Wind und Schnee ist ihre Zeit nun abgelaufen. Mit dem heute erforderlichen Tempo kann sie nicht mehr mithalten und – wen wundert’s – ihre Grundkonstitution ist nicht mehr die beste. Zudem wurden sie durch neue, moderne und noch kräftigere Züge ersetzt. Mit anderen Worten: bald wird die gute alte Ge 4/4 I ausgemustert und ganz von den Bündner Schienen verschwinden. Ein Exemplar, die «Badus» mit der Serienummer 603, wird dem Bahnpark Augsburg übergeben und die 602 «Bernina» wird noch einige Jahre im Verkehrshaus Luzern zu bewundern sein. Vorerst wird sie jedoch während der Sonderausstellung «Sonne bewegt» vom 4. April bis 21. Oktober 2012 mächtig Eindruck machen. Unter anderem wird dem Besucher am Beispiel der «Bernina» auf sprichwörtlich spannende Weise erklärt, wie es sich mit Elektroantrieb fährt und seit wann man überhaupt elektrisch fährt. Mit Sicherheit 65 Jahre und mehr…

Im Verkehrshaus der Schweiz sind bereits heute zwei Elektroloks der RhB vorhanden. Die Universallok Ge 6/6 I, VHS-5223 (Baujahr 1921) und eine Meterspurige Gemischtzug-Elektrolok Ge 2/4, Nr. 207, VHS-7720 (Baujahr 1913). Und neu stellt die RhB die Lokomotive Ge 4/4 Nr. 602 «Bernina», Baujahr 1947 zur Verfügung. Sie wird am 21. Juli 2012 65 Jahre alt und darf «in Rente», gemeinsam mit dem Aussichtswagen B 2092 (Baujahr 1908).

 

Einige technische Daten zur Lokreihe Ge 4/4 I


- Anzahl Lokomotiven: 10 (Reihe 601-610)
- Achsfolge: Bo’Bo’
- Länge über Puffer: 12 100 mm
- Anzahl Motoren: 4
- Stundenleistung am Rad: 1 600 PS / 1 184 kW
- Gewicht: 47 Tonnen
- Vmax: 80 km/h

 

 

Sonderausstellung «Sonne bewegt»


Vom 04. April 2012 bis 21. Oktober 2012 legt das Verkehrshaus der Schweiz mit der Sonderausstellung «Sonne bewegt» den Fokus auf nachhaltige Mobilität – vom Elektrofahrzeug oder Solarmobil bis hin zu wendigen Segways. Überraschende Objekte, wie zum Beispiel auch ein Segelboot oder ein Segelflugzeug, schaffen für die Besucher Denkanstösse und veranschaulichen die Rolle der Sonne als vielseitige Energiespenderin.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    wrozka (Montag, 28 November 2016 16:41)

    poszur

  • #2

    sex telefon (Dienstag, 29 November 2016 14:01)

    klaskać

  • #3

    sextel (Mittwoch, 30 November 2016 00:57)

    zamruczane

  • #4

    psychics online (Donnerstag, 29 Dezember 2016 19:39)

    previewing