Fr

15

Jun

2012

Ab 2. Juli 2012 gibt es bei den ÖBB eine neue Tarifgestaltung

Indexanpassung des ÖBB-Haustarifs um durchschnittlich 8 % Preisreduktion für Vielfahrer: Jahreskarte "ÖSTERREICHcard" um weniger als Euro 4,50 pro Tag

 

Ab 2. Juli 2012 gelten bei den ÖBB neue Tarife. Die Tariflandschaft wird in vier wesentlichen Bereichen neu gestaltet: 

 

1. Reduktion von 118 auf 61 ÖBB-Tarife
2. Indexanpassung des ÖBB-Haustarifs um durchschnittlich 8 % -  

    Pendler nicht betroffen
3. Vielfahrerbonus: Verbilligung der ÖBB- Jahreskarte "ÖSTERREICHcard"
4. VORTEILScard- und SparSchiene-Preise bleiben unverändert 

Für   einen   besseren   Durchblick   vereinfachen   die   ÖBB   ihre   Tariflandschaft                                                                                                            Foto: Marcel Manhart

 

 

Erstmals seit drei Jahren führen die ÖBB eine Indexanpassung ihrer Tarife durch. Ab 2. Juli 2012 gelten bei den ÖBB neue Tarife. Die Tariflandschaft wird in diesen vier wesentlichen Bereichen neu gestaltet:


- Reduktion von 118 auf 61 ÖBB-Tarife
- Indexanpassung des ÖBB-Haustarifs um durchschnittlich 8 % - Pendler nicht betroffen
- Vielfahrerbonus: Verbilligung der ÖBB-Jahreskarte "ÖSTERREICHcard"
- VORTEILScard- und SparSchiene-Preise bleiben unverändert

Trotz steigender externer Kosten für den Konzern, wie Energie- und Lieferantenkosten und einer Steigerung des Großhandelspreisindex um 13 % seit 2009, beträgt die Indexanpassung durchschnittlich nur rund 8 %. Gleichzeitig verbilligen die ÖBB ihr Angebot für Vielfahrer. Diese profitieren von einer Preisreduktion der ÖSTERREICHcard, mit der Jugendliche um weniger als 2,80 Euro pro Tag und Erwachsene um weniger als 4,50 Euro pro Tag das gesamte ÖBB-Bahnangebot in Österreich nutzen können. Die Tickets der Verkehrsverbünde sind von der ÖBB-Tarifgestaltung nicht betroffen. Pendler nützen weiterhin mit ihren Zeitkarten zu den Verbund-Preisen das Angebot der ÖBB (60 % der ÖBB-Kunden besitzen Verbundkarten).

Eine wesentliche Erleichterung für den Kunden bringt die Vereinfachung der komplexen Tariflandschaft: Die Anzahl der Tarife wird auf 61 fast halbiert. Ähnliche Tarifmodelle werden zu einem Modell zusammengeführt, komplizierte Gruppentarife vereinfacht und Doppel-Rabatte abgeschafft. Der Preis der von mehr als 1,6 Mio. Kunden genutzen VORTEILScard, mit der man bis zu 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standardtickets und durch RAILPLUS 25 % Ermäßigung bei grenzüberschreitenden internationalen Bahnreisen hat, bleibt unverändert. Auch das Produkt "SparSchiene", mit dem man ab 9,- Euro durch ganz Österreich reisen kann, wird ohne Preisanpassung weitergeführt.

Ganz Österreich zum fairen Preis - Vielfahrer profitieren ab 11 km täglich

In Zeiten steigender Treibstoffpreise bieten die ÖBB mit günstigen Produkten Anreize zum Umstieg von der Straße auf die Schiene. Immer mehr Menschen entdecken die Bahn als Alternative zum Auto und nutzen das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn. Wer mehr als 11 km täglich mit dem Auto fährt, ist mit einer - jetzt noch günstigeren - ÖSTERREICHcard bereits billiger unterwegs.

ÖBB vereinfachen Tariflandschaft

Die Bahn-Tariflandschaft in Österreich ist - bedingt durch vielfältige Strukturen auf Landes- und Bundesebene - sehr komplex. Die ÖBB kommen jetzt einem vielfachen Kundenwunsch entgegen und gestalten die Inlands-Tarife in ihrem eigenen Wirkungsbereich übersichtlicher. Bisher gab es im ÖBB-Haustarif 118 unterschiedliche Tarifvarianten. Diese werden nun auf 61 Tarife reduziert und damit fast halbiert. "Wir setzen mit der Tarifvereinfachung einen wichtigen Schritt um Bahnfahren noch einfacher zu machen. Unsere Kunden profitieren von mehr Übersicht und Transparenz", so Birgit Wagner, Vorstandsdirektorin der ÖBB‑Personenverkehr AG. Die bisherigen Tarife Minimax und Minimax VC werden durch ein einfacheres Preismodell ersetzt. Zudem bietet die SparSchiene Österreich eine gute Alternative, mit der Reisende auch ohne Gruppenticket sehr günstig unterwegs sein können. Unverändert bleiben die internationalen Tarife, die von den Partnerbahnen entwickelt werden. Auch die Tarife der acht österreichischen Verkehrsverbünde sind von der ÖBB-Tarifgestaltung nicht betroffen. Bis einschließlich 1. Juli können ÖBB-Kunden ihre Tickets (z.B. für den Sommerurlaub) noch zum bestehenden Preis über alle Vertriebskanäle buchen.

ÖBB setzen Qualitätsverbesserungen konsequent um

Die ÖBB setzen seit zwei Jahren konsequent ihr Sanierungsprogramm um. Dazu gehören interne Produktivitätssteigerungen und Kostenoptimierungen, aber auch wesentliche Angebots- und Qualitätsverbesserungen, von denen ÖBB-Kunden bereits profitieren: Die Pünktlichkeit lag im Jahr 2011 mit rund 97 % auf höchstem Niveau. Bis Mitte Juli 2012 sind auch alle 51 railjets in Österreich unterwegs. Alle Fernverkehrsverbindungen auf der Südbahnstrecke werden dann mit dem Premium-Zug der ÖBB gefahren. Seit 2009 wurde die Zugflotte um mehr als 600 Mio. modernisiert. Bis Ende 2012 wird auch die Ausstattung aller railjets mit WLAN abgeschlossen sein. Neben Investitionen in den Umbau der railjet-Restaurants wurde auch das Catering in ÖBB-Zügen auf neue Beine gestellt: Seit April 2012 setzt DO & CO kontinuierlich den Catering-Stufenplan um.

Die Verkürzung der Fahrzeiten durch die Eröffnung der Neubaustrecke Tullnerfeld (Wien - Salzburg in 2:22 Std. mit Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h) wird ab Dezember 2012 noch mehr Menschen von den Vorzügen des Bahnfahrens überzeugen.

 

Die wichtigsten Vereinfachungen im Überblick

 


Familien und Kinder gewinnen

Alle Kleinkinder (bis einen Tag vor dem 6. Geburtstag) fahren ab 2. Juli gratis. Außerdem können künftig bereits ein Erwachsener und ein Kind gemeinsam ein Gruppenticket lösen. Bisher begann der Gruppenreisetarif erst ab 6 Personen. Gleichzeitig erhalten Kinder bei einem Gruppenticket zusätzlich zur Gruppenermäßigung den Halbpreis. Beim bestehenden "Minimax"- und "Minimax VC-Ticket" zahlten Kinder bisher den Vollpreis. Darüber hinaus ist künftig eine Sitzplatzreservierung auch für Kleinkinder möglich.

Auch für InhaberInnen einer VORTEILScard Familie wird Reisen noch einfacher:
Mit der VORTEILScard Familie erhalten Eltern für alle ihre Kinder (bis einen Tag vor dem 15. Geburtstag) eine Gratis-Sitzplatzreservierung und die Kinder fahren in Begleitung ihrer Eltern gratis.

Vereinheitlichung der Gruppentarife

Je mehr Personen miteinander reisen, desto günstiger wird es. Die ÖBB haben sich dazu entschlossen, ein einheitliches Rabattausmaß für Gruppen einzuführen. Die Vergünstigung beginnt mit 5 % ab zwei Personen und geht bis 30 % ab zehn Personen. Kinder zahlen jeweils die Hälfte des vergünstigten Preises. Durch diese Vereinheitlichung ist ein Vergleich zwischen verschiedenen Gruppentarifen im ÖBB-Fernverkehr nicht mehr nötig. Es gibt nur mehr ein System, das bereits ab zwei Reisenden Vergünstigungen bietet.

Der bisher günstigste Gruppentarif Minimax und Minimax VC wurde durch die günstigere SparSchiene Österreich ersetzt. Das hat den Vorteil, dass Individualreisende auch die Chance haben in den Genuss von besonders günstigen Preisen zu kommen. Das beliebte "Einfach-Raus-Ticket", die Tagesnetzkarte für 2 bis 5 Personen im ÖBB-Nahverkehr, bleibt weiterhin im Angebot. Der Preis wird von 28,- auf 32,- Euro angepasst und der des "Einfach-Raus-Radtickets" von 35,- auf 39,- Euro.

Vereinheitlichung der Kinderaltersgrenze

Im ÖBB-Haustarif fahren Kleinkinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (bis einen Tag vor dem 6. Geburtstag) in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos. Neu ist, dass auch für sie eine Sitzplatzreservierung durchgeführt werden kann. Zusätzlich wurde die Einschränkung der kostenlosen Kleinkindermitnahme pro Erwachsenen (bisher maximal zwei Kinder pro Erwachsenen) aufgelöst. Es können beliebig viele Kleinkinder kostenlos pro Erwachsenen mitgenommen werden.

Ab dem 6. Geburtstag bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres (bis einen Tag vor dem 15. Geburtstag) gelten Reisende als Kinder und bezahlen für ihre Tickets den halben Vollpreis. Alle Reisenden ab dem 15. Geburtstag gelten als Erwachsene und zahlen die entsprechenden Tarife. In einigen Verkehrsverbünden gelten andere Altersgrenzen. Diese bleiben unverändert bestehen.

Vereinheitlichung Reservierung

Die Reservierungsregelungen wurden auf ein sehr einfaches, transparentes und nachvollziehbares Prinzip harmonisiert: Kinder, die ihre Eltern mit der VORTEILScard Familie begleiten, bekommen ihre Reservierung immer gratis. Alle anderen Reisenden zahlen für ihre Reservierung. Fahren Reisende innerhalb von Österreich und müssen umsteigen, zahlen sie nur eine Reservierung, alle - Anschlussreservierungen im Inland sind gratis.

 

Neue Erstattungsbestimmungen

Bisher gab es für Standardtickets je Vertriebskanal (Personenkasse, Fahrkartenautomat etc.) eigene Erstattungsbestimmungen. Auch hier wurde das System vereinfacht: Vor dem ersten Geltungstag erhalten KundInnen den Kaufpreis abzüglich einer Gebühr von Euro 3 zurückerstattet. Ab dem ersten Geltungstag bis maximal 6 Monate nach Ablauf der Geltungsdauer des Fahrausweises beträgt die Erstattungsgebühr 50 % des Fahrpreises, mindestens jedoch Euro 15 Euro. 

Für Online-Tickets, internationale Tickets und Spezialprodukte, wie z.B. SparSchiene oder InterRail-Pässe, bleiben die bestehenden Bestimmungen aufrecht. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0