Schweizer Kursbuch 2013 ab heute im Internet verfügbar

Der Online-Fahrplan 2013 der SBB ist bereits seit Mittwoch, 24. Oktober 2012 verfügbar, der erste Verkaufstag des Kursbuches wird dann der Samstag, 24. November 2012 sein. Bereits ab heute Montag, 12. November 2012 ist jedoch der gesamte Kursbuchinhalt in elektronischer Form auf dem Internet verfügbar. 

 

Auf der Website von www.fahrplanfelder.ch ist ab heute der gesamte Kursbuchinhalt in elektronischer Form verfügbar. Die gedruckte Ausgabe des offizielle Kursbuches wird dann ab Samstag, 24. November 2012 an den Bahnhöfen zu kaufen sein. Der Fahrplan 2013 ist gültig vom 09. Dezember 2012 bis 14. Dezember 2013.

 

Über die wichtigsten Änderungen zum kommenden Fahrplanwechsel informierte die SBB vergangene Woche. Die SBB bietet ihren Kunden unter anderem im nationalen und im regionalen Verkehr mehr Zugsverbindungen und mehr Sitzplätze an. Schwerpunkte sind eine deutliche Verbesserung in der Westschweiz mit der Einführung des „Horaire Romandie 2013“, der Halbstundentakt zwischen Schaffhausen und Zürich sowie die Aufnahme von neuen internationalen Verbindungen nach Frankreich und Österreich. 

 

Die bedeutendste Verbesserung in der Westschweiz ist die Einführung des «Horaire Romandie 2013» (das neue Fahrplankonzept für die Westschweiz). Die RegioExpress-Züge zwischen Genf und Lausanne fahren neu im Halbstundentakt, alternierend bis nach Palézieux – Romont oder nach Vevey. Ab dem Fahrplanwechsel sind insgesamt 13 neue Doppelstockzüge des Typs Regio Dosto im Einsatz. Damit kann die SBB das Sitzplatzangebot auf dieser stark frequentierten Strecke um rund 33 Prozent erhöhen. Zwischen dem Wallis und Genf führen zudem zusätzliche Fernverkehrszüge in den Hauptverkehrszeiten zu einem Fahrzeitgewinn von bis zu 11 Minuten. In der Westschweiz bietet die RER Fribourg zudem einen Stundentakt zwischen Bern, Romont und Bulle an.

 

In der Nordostschweiz führt die SBB auf der Strecke Schaffhausen – Zürich einen Halbstundentakt ein. Die bisher stündliche Verbindung mit  InterCity / InterRegio  wird durch den neuen Regio Express, welcher mit Regio Dosto-Kompositionen geführt wird, zu einem Halbstundentakt mit Halten in Zürich Oerlikon und Bülach ergänzt. Dieser markante Schritt wurde mit dem Ausbau zur Doppelspur ermöglicht. Zwischen Winterthur und Zürich verkehren ab Fahrplanwechsel in der Hauptverkehrszeit am Morgen zwei zusätzliche Züge.

 

Die SBB baut aber auch im internationalen Personenverkehr das Angebot sukzessive aus. Auf der Linie Zürich – Österreich wird in enger Zusammenarbeit mit der Partnerbahn ÖBB neu ein zusätzliches sechstes ZugpaarRailjet eingesetzt. Die Reisezeit ab Zürich nach Wien verkürzt sich zudem auf allen Verbindungen um rund 20 Minuten.

 

TGV Lyria, eine gemeinsame Tochtergesellschaft von SNCF und SBB, verstärkt das Angebot im Reiseverkehr zwischen der Schweiz und Frankreich. So verkehrt der  TGV  Paris – Bern täglich bis Interlaken Ost und am Wochenende bereits ab Interlaken Ost nach Paris. Mit dem direkten Zugang ins Berner Oberland bietet TGV Lyria unter anderem für Wintersportler eine attraktive und komfortable Reisemöglichkeit. Zudem übernimmt TGV Lyria die bestehenden Linien Genf – Marseille – Nizza sowie Genf – Montpellier mit täglich drei Verbindungen ab der Schweiz nach Südfrankreich und zurück.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0