Ab 9. Dezember 2012 sind bei den Wiener Linien neue Signaltöne und eine neue Stimme zu hören

Am 9. Dezember 2012 löst Angela Schneider Franz Kaida als Sprecherin ab. Die Durchsage "Steigen Sie nicht mehr ein" löst das "Zurückbleiben bitte" ab. Damit wird erstmals die neue Stimme die Fahrgäste über die nächsten Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten oder Störungsmeldungen informieren. Gleichzeitig mit der Umstellung der Durchsagen halten auch die neuen Signaltöne in die Wiener U-Bahn Einzug. 

Ab  9. Dezember  2012  gibt  es  bei  den  Wiener  Linien  "kein  Zurückbleiben"  mehr                                                                                                            Foto: Marcel Manhart

 

 

Ab 9. Dezember 2012 werden im gesamten U-Bahn-Netz die neuen Klänge und Durchsagen zu hören sein. Damit wird erstmals die neue Stimme der Wiener Linien, Angela Schneider, die Fahrgäste über die nächsten Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten oder Störungsmeldungen informieren. Gleichzeitig mit der Umstellung der Durchsagen halten auch die neuen Signaltöne Einzug in die Wiener U-Bahn.

 

Die Wiener Linien gestalten ihre Fahrgastkommunikation neu und schaffen damit ein einheitliches Klangbild. Mit dem Start der neuen Durchsagen in der U-Bahn kommen gleichzeitig auch neue Signaltöne zum Einsatz. Fünf Durchsagengongs werden bereits beim Ertönen zu erkennen geben, welche Art der Fahrgastinformation folgen wird.

 

Die Umstellung betrifft alle Unternehmensbereiche: So werden beispielsweise auch noch im Dezember die Telefonwarteschleifen an das neue Klangkonzept angepasst. „Unsere Kundinnen und Kunden wollen mit den Öffis angenehm unterwegs und dabei gut informiert sein. Die einheitliche und einprägsame Gestaltung der Klänge und Durchsagen wird einen wichtigen Teil dazu beitragen", so Wiener-Linien-Geschäftsführer Eduard Winter.

 

 

Akustische Fahrgastinformation im Sechsachtel-Takt

 

Bei den Wiener Linien ist die Stadt Wien nicht nur Teil der Namensgebung sondern bildet auch das Kernstück des zukünftigen Klangs. Musikalisch wird Wien in erster Linie mit dem weltberühmten „Wiener Walzer" in Verbindung gebracht, der neben dem Wiener Dialekt auch einer der Hauptidentitätsträger der Stadt ist. Der berühmte Sechsachtel-Takt ist das Basiselement im neuen Soundkonzept. Im Fokus steht dabei die sichere, rücksichtsvolle und angenehme Information der Fahrgäste.

 

 

Neue Abfertigungsdurchsage

 

Im U-Bahn-Bereich werden die Fahrgäste mit einer neuen Abfertigungsdurchsage über das Schließen der Türen informiert. Ab 9. Dezember heißt es dann für die Fahrgäste „Steigen Sie nicht mehr ein" – das Aus- und Einsteigen ist ab diesem Zeitpunkt aus Sicherheitsgründen verboten. Dieser Hinweis ersetzt das bisherige „Zurückbleiben, bitte". Damit entsprechen die Wiener Linien auch dem Wunsch zahlreicher Fahrgäste.

 

 

Umstellung im ganzen Netz bis Mitte 2013

 

Mit der Implementierung der neuen Durchsagen und Klänge im U-Bahn-Netz schreiten die Arbeiten für die Ausbreitung auf den Oberflächenverkehr mit Straßenbahn und Autobus weiter voran. Bis Mitte 2013 sollen die Umstellungen im gesamten Netz und auf allen Kanälen abgeschlossen sein.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0