Mi

16

Jan

2013

Neue ÖBB Werbekampagne zur Fahrzeitverkürzung auf der Weststrecke

Heute startet die neue Werbekampagne der ÖBB zur Fahrzeitverkürzung auf der Weststrecke. Dass man durch den Ausbau der Weststrecke mit den ÖBB schneller, komfortabler und stressfreier als mit dem Auto ans Ziel kommt, ist die zentrale Botschaft. Unterstützt wird die TV-Kampagne mit Split-Screen-Technik durch einen Hörfunk-Spot, Printanzeigen, Online-Werbung und Out-of-Home Werbemassnahmen. An den drei Bahnhöfen Linz, St.Pölten und Wien Westbahnhof wird im Kampagnenzeitraum mit grossflächigen Station-Brandings geworben.

Werbung am Wiener Westbahnhof                                                  Foto: Marcel Manhart

 

 

Die Fahrgäste ernten jetzt die Früchte des Ausbaus der Hochleistungsstrecke: Mit bis zu 230 km/h schnellen Zügen verkürzt sich die Fahrzeit von Wien nach St. Pölten um 15 Minuten, jene nach Salzburg sogar um 23 Minuten. Damit hat die Bahn gegenüber dem Auto klar die Nase vorne. MittelsSplit-Screen-Technik erleben die Zuseher im TV-Spot parallel die Erlebnisse von Bahnfan De Luca im Zug und Raunzer Christoph Fälbl im Auto.

 

Humorvoller TV-Spot mit beliebten ÖBB-Testimonials

 

Auf einem zweigeteilten Bildschirm genießt auf der rechten Seite De Luca das entspannte Bahnfahren während sich zeitgleich auf der linken Bildschirmhälfte Fälbl über Staus und andere Autofahrer ärgern muss. Die Handbewegungen der beiden Protagonisten sind ident, allerdings aus unterschiedlichen Beweggründen. Die Botschaft ist klar: Wer mit der Bahn fährt kommt schneller und vor allem entspannter an.

 

„Wir erleben gerade einen Paradigmenwechsel: Der neue Luxus heißt Zeit. Die Bahn gibt uns ein Stück Zeitmächtigkeit und Selbstbestimmung zurück. Das ist die Geschichte unseres neuen Spots. Schnelligkeit, Zeitgewinn und Komfort gegenüber der Parallewelt des im Stau stehenden Autofahrers“, so Kristin Hanusch-Linser, Leiterin Kommunikation und Marketing ÖBB-Holding AG.

 

 

ÖBB-Werbung bringt neue Kampagne auf 2.000 m² Werbefläche

 

„Station Brandings sind die Königsklasse der Out-of-Home Werbung. Der Bahnhof wird zu einer inszenierten Werbewelt, die die Werbebotschaft impaktstark täglich an die 1,2 Millionen Fahrgäste der ÖBB bringt“, so Hanusch-Linser. Die Realisierung dieser überdimensionalen Werbeform wurde von der ÖBB-eigenen Werbeagentur übernommen, die als exklusiver Vermarkter der ÖBB Werbeflächen mit zahlreichen maßgeschneiderten Werbelösungen für Aufsehen sorgt. Für die Anbringung der Station Brandings auf den Bahnhöfen in Linz, St. Pölten und Wien Westbahnhof wurden insgesamt ca. 2.000 m² Folien, Planen und Werbetafeln verwendet. Die ÖBB-Werbeflächen stehen auch externen Kunden zur Verfügung.

 

ÖBB-Werbung GmbH

 

Die ÖBB-Werbung GmbH bietet alle Facetten moderner Außenwerbung – die Vermietung von Werbeträgern, die Durchführung von Produktion, Montage und Demontage sowie die Erarbeitung von individuellen Lösungen in der Außen- und Verkehrsmittelwerbung. Als werblicher Vermarkter sämtlicher Flächen der ÖBB bietet die ÖBB Werbung eine breite Palette von Werbemöglichkeiten entlang der gesamten Mobilitätskette – vom Bahnhof, über das Verkehrsmittel – bis hin zur Onlinewerbung. Die ÖBB Werbung vermarktet österreichweit rund 18.000 Werbeflächen und zählt als exklusiver Vertrieb der Werbeflächen der ÖBB zu den größten heimischen Full-Service-Anbietern in der Out-of- Home Werbung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0