140.000 Fahrgäste bei Alpiner Ski WM in Schladming befördert

Gemeinsam mit dem Veranstalterteam organisierten die ÖBB ein noch nie da gewesenes Mobilitätskonzept für die An- und Abreise für die Fans der Alpinen Ski WM 2013 in Schladming. Zahlreiche Sonderzüge und insgesamt über 130 Ankünfte und Abfahrten sorgen für gute Verbindungen für die Sportfans. Auch die Pünktlichkeit ist sensationell und beträgt rund 98 %!

 

Bericht Salzburg24.at vom 11. Februar 2013

Auch der neue  Voestalpine Skygate-Talent  4024 128-3  ist derzeit als Shuttle-Zug  in der Region Schladming im Einsatz                                                Foto: Robert Zirknitzer

 

Gemeinsam mit dem Veranstalterteam organisierten die ÖBB ein noch nie da gewesenes Mobilitätskonzept für die An- und Abreise nicht nur für die Fans der Alpinen Ski WM 2013 in Schladming. Nach den bisherigen Veranstaltungstagen steht fest: auch die Skifans können auf Bahn und Bus bauen! Insgesamt wurden bisher bis zu 140.000 Fahrgäste bei der An- und Rückreise befördert; allein am 9.2.2013, nutzten weit über 50.000 Fahrgäste die Öffi-Angebote in und um Schladming.

 

ÖBB, Postbus in enger Kooperation mit den Verkehrsbetrieben der Schladminger Planai-Hochwurzen Bahnen und den Ramsauer Verkehrsbetrieben boten alle verfügbaren Beförderungskapazitäten auf, um die Skifans pünktlich zum Start nach Schladming zu befördern; auch die Rückreise erfolgte bislang reibungslos. Sensationell sind auch die Pünktlichkeitswerte beim erweiterten Angebot: Trotz der eingleisigen Bahnstreckeninfrastruktur sind nahezu alle Nahverkehrszüge pünktlich unterwegs. Auch die Fernverkehrszüge sind mit sehr guten Pünktlichkeitswerten unterwegs.

 

Insgesamt wurde die gesamte Beförderungskapazität versiebenfacht. Shuttle Züge sorgen für die kürzeste Verbindung von den Auffangparkplätzen zwischen Haus bzw. Pichl und Schladming. Das umfangreiche fahrplanmäßige Programm zwischen Bischofshofen, Schladming und Selzthal wurde durch Sonder- und Lang-Shuttle-Züge ergänzt. Postbus und die Planai-Hochwurzen-Bahnen sowie Ramsauer Verkehrsbetriebe setzten gemeinsam weit über 50 Busse für Shuttle Verkehre zu und von den Fan Meilen ein. Für die Fans werden als besonderer Service die Ergebnisse in den Fernverkehrszügen durchgesagt und auf den Informationsbildschirmen in einer eigenen Leiste an den Bahnhöfen angezeigt.

 

Verkehrstipp der ÖBB

 

Da die Startzeiten nunmehr auch um 10 Uhr erfolgen ist eine frühzeitige Anreise anzuraten um pünktlich vor dem Start im Zielgelände zu sein. Sowohl in Pichl als auch in Haus wird der Individualverkehr zu weitläufigen Parkplätzen abgeleitet. Von dort aus pendeln Nahverkehrszüge direkt bis zum neu umgebauten Schladminger Bahnhof, der beim gestrigen Super-G der Herren seine Feuertaufe bestanden hat. Weitere Informationen zum Verkehrsangebot erhalten Sie unter www.eobb.at und unter 05-1717.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0