Mi

10

Jul

2013

Modernisierung SBB Re 460 - Die rote Lok wird modernisiert

Seit 20 Jahren ist die rote Lokomotive des Typs Re 460, auch als "Lok 2000" bekannt, das Rückgrat der SBB-Fernverkehrsflotte . Gemeinsam umrunden die 119 Loks täglich 2.5 Mal die Erde. Ab kommendem Jahr wird die Flotte nun im Industriewerk Yverdon-les-Bains für 230 Millionen Franken modernisiert, danach fahren die Loks stromsparender weitere 20 Jahre.

Die Re 460 053-2 mit neuem, gänzend rotem Anstrich als Test im SBB Industriewerk in Yverdon-les-Bains                                                                            Foto: Marcel Manhart

 

 

 

Die SBB modernisiert ihr Rollmaterial selber

 

Heute erbringen die SBB Re 460 Lokomotiven 8 Prozent der Personenverkehrsleistung in der Schweiz, beanspruchen aber bloss 0.8 Prozent der dazu notwendigen Energie. Dank der Lokmodernisierung sind die Bahnkunden in Zukunft noch energieeffizienter und umweltfreundlicher unterwegs. Die Modernisierung der Re 460 unterstützt massgeblich die Energiesparziele der SBB und zeigt, dass die SBB ihren Beitrag zur Energiewende und der Energiestrategie 2050 des Bundes leistet. Die Lokomotiven werden durch die SBB selber modernisiert, im Industriewerk in Yverdon-les-Bains sind damit für die nächsten 9 Jahre 60 Mitarbeitende beschöftigt. In diesem Werk wurden die Re 460 auch für V max. 200 km/h fit gemacht.

 

 

Design von Pininfarina

 

Das Zugpferd ist nicht nur zuverlässig, sondern auch schön, das Design von Pininfarina ist zeitlos. Eine Designikone für die einen, ein Symbol für Bahn 2000 für die anderen: Die Kundinnen und Kunden mögen die rote Lokomotive Re 460. Seit 20 Jahren steht sie im Dienst der SBB. Gemeinsam umrunden die 119 Re 460-er Loks pro Tag 2.5 mal die Erde und legen dabei rund 104‘000 km zurück. In den angehängten Wagen einer Standardkomposition gibt es Sitzplätze für jeweils knapp 700 Passagiere. Da sie die einzige Lokomotive in der Flotte der SBB ist, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h fahren darf, war sie ein wichtiges Element bei der Einführung von Bahn 2000 und ermöglichte unter anderem, die Verbindung Bern-Zürich in unter einer Stunde zurückzulegen.

 

 

Jährlicher Stromverbrauch aller Oltener Haushalte eingespart

 

Nun werden die 119 Lokomotiven bis 2022 im Industriewerk Yverdon-les-Bains modernisiert: Für die Kundinnen und Kunden sichtbar wird ein neuer, glänzend roter Anstrich, das Lokpersonal bekommt einen verbesserten Arbeitsplatz. Die SBB investiert 230 Millionen Franken in diese Modernisierungen. Eingebaut werden auch neue Umrichter, welche die Fahrmotoren mit Strom speisen und damit Bremsenergie zurückgewinnen. Dank den neuen Umrichtern spart die SBB jedes Jahr 27 Gigawattstunden Energie. Dies entspricht der Menge, welche 6750 Haushalte im Schnitt pro Jahr verbrauchen – vergleichbar also mit dem jährlichen Verbrauch der Stadt Olten. Zudem werden die Kühlsysteme der Umrichter in den modernisierten Loks zukünftig mit Wasser statt Öl betrieben werden. Auch dies führt zu einem umweltfreundlicheren Betrieb.

 

 

Re 460 bleibt weitere 20 Jahre das Rückgrat der Fernverkehrsflotte

 

In den Neubeschaffungen setzt die SBB konsequent auf Triebzüge. Langfristig (> 20 Jahre) wird die SBB deshalb keine Lokomotiven als Traktionsmittel mehr benötigen. Bis zu diesem Zeitpunkt werden jedoch die 119 modernisierten Re 460 weiterhin das Rückgrat der Fernverkehrsflotte bilden. Alternativ wurden zwar auch Neubeschaffungen geprüft, die Modernisierung der Re 460 ist jedoch deutlich wirtschaftlicher.

 

 

Erster kompletter Prototyp Ende 2015 fertig

 

Im Industriewerk Yverdon-les-Bains laufen bereits die Vorbereitungsarbeiten: „Ich freue mich, dass ein erfahrenes Team dafür sorgen wird, dass die Lokomotiven für weitere 20 Jahre im Einsatz stehen werden“, so Charles Runge, Leiter Industriewerk Yverdon-les-Bains. Der erste Prototyp der modernisierten Lok wird voraussichtlich Ende 2015 fertig sein. „Wir zeigen damit auch, dass die SBB ihre Flotte eigenständig modernisieren kann und unsere Kunden in Zukunft noch energieeffizienter unterwegs sind“, sagt Ferruccio Bianchi, Leiter Maintenance bei SBB Personenverkehr.

 

 

Seit 20 Jahren im Dienst der SBB

 

Das wird modernisiert:

 

  • Neue Umrichter (IGBT) ermöglichen Energieeinsparung von 27 GWh/Jahr
  • Ersatz des Kompressors
  • Modernisierung Bordnetzumrichter (BUR)
  • Sanierung Fahrzeugkasten und neuer Aussenanstrich, rot glänzend
  • Sicherheitsmassnahmen:
    • Neue Brandmeldeanlage
    • Tür-Innenschloss
    • Spion auf Maschinenraumtüre
  • Lokführerpulte und Sitze
  • Neue Scheibenwischanlage
  • Vorbereitung für Ferndiagnose
  • Haupttransformator
  • Pneumatische Komponenten
  • Elektrische Verkabelung
  • Tiefenreinigung
  • Lichtwellenleiter

 

 

 

 

Faktenblatt: Modernisierung SBB Re 460
130709_Factsheet_Re460_de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 300.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0