Di

10

Sep

2013

LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2013: Der öffentliche Verkehr in Zahlen

Wie viele Personen und Güter transportiert der öffentliche Verkehr in der Schweiz und wie viel Infrastruktur und Energie benötigt er dazu? Die Antworten auf diese Fragen und weitere Zahlen zur Mobilität der Schweiz sind in der Broschüre «Verkehrszahlen Ausgabe 2013» der LITRA zu finden.

Interregio und Intercity am Bahnhof Lausanne                              Foto: Marcel Manhart

 

 

Ob die wirtschaftlichen Eckwerte der Transportunternehmen, die Finanzierung, die Verkehrsleistung, Energie und Ökologie oder der europäische Vergleich: Die LITRA-Verkehrszahlen bieten einen soliden Überblick über die Zahlenwelt des öffentlichen Verkehrs und der Mobilität im Allgemeinen.

 

 

Einige Zahlen in Kürze:

 

- Die 430 Unternehmen des öffentlichen Verkehrs beschäftigen 89‘693 Mitarbeitende.

  Sie transportierten 2011 2‘186 Millionen Reisende und 76.1 Millionen Tonnen Güter.

 

- Diese immense Transportleistung benötigt Infrastruktur: Das Netz (ohne Luftfahrt) umfasst

  27‘386 km Schienen und Strassen und nicht weniger als 26‘045 Bahnhöfe, Stationen, Haltestellen

  und Flughäfen.

 

- 2011 setzte der öffentliche Verkehr 1‘018 Lokomotiven, 1‘356 Triebwagen/Triebwagenzüge,

  3‘942 Personenwagen, 9‘078 Güterwagen, 617 Trams, 5‘370 Busse/Trolleybusse, 160 Schiffe und

  87 Flugzeuge ein, um die Kunden und die Güter zu transportieren.

 

- Der öffentliche Verkehr finanziert sich zu rund 49.3% aus Kundenerträgen, zu 37.8% aus

  allgemeinen Steuermitteln von Bund, Kantonen und Gemeinden und zu 12.9% aus

  zweckgebundenen Steuern.

 

- Die Schweiz investierte 2011 495 Franken pro Kopf für die Schienen- und 574 Franken für die

  Strasseninfrastruktur.

 

- Herr und Frau Schweizer setzen 11% ihrer Gesamtausgaben für die Mobilität ein. Davon entfallen

  77.7% auf den Individualverkehr, 16% auf den öffentlichen Verkehr und 5.8% Prozent auf den

  Luftverkehr.

 

- Der öffentliche Verkehr löste 2011 Aufträge in Höhe von 5.4 Mia. CHF bei der

  Schweizer Wirtschaft aus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0