Kantonspolizei Zürich mit verstärkter Präsenz im Hauptbahnhof Zürich

Die Kantonspolizei Zürich verstärkt mit mehr Personal und neuem Polizeiposten ihre Präsenz im Hauptbahnhof Zürich und sorgt damit für mehr Sicherheit.

Diese zukunftsorientierten Massnahmen richten sich an den veränderten Bedürfnissen der Bevölkerung sowie an der Entwicklung des Hauptbahnhofs aus.

Neben der SBB-Transportpolizei verstärkt die Zürcher Kantonspolizei die Präsenz im Zürcher Hauptbahnhof                                                                   Foto: Marcel Manhart

 

 

Der Hauptbahnhof Zürich ist der grösste Bahnhof und mit 400’000 Reisenden im Tagesdurchschnitt überhaupt die grösste Verkehrsplattform der Schweiz. Er ist nicht nur ein Bahnknotenpunkt für Züge aus dem Inland sowie dem angrenzenden Ausland, sondern auch ein Einkaufs- und Veranstaltungsort. Mit dem wachsenden Personenverkehr haben in den vergangenen Jahren auch die Einsätze der Polizei zugenommen. Die geplanten Erweiterungen des Bahnhofs lassen einen weiteren Anstieg von polizeilichen Dienstleistungen erwarten.

 

Um den gestiegenen Bedürfnissen gerecht zu werden, verlängerte die Kantonspolizei Zürich die Öffnungszeiten der Polizeistation und erhöhte den Personalbestand auf 37 Mitarbeitende. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Optimierung des Standortes gelegt. Der neue Polizeiposten ist rollstuhlgängig und mit einem kundenfreundlichen Schalter für die Anliegen der Bevölkerung ausgestattet. Den Polizistinnen und Polizisten steht an ihrem Arbeitsplatz eine moderne Infrastruktur zur Verfügung, die sowohl den aktuellen wie auch den Anforderungen der nächsten Jahre entspricht.

 

Nachdem die seit mehreren Monaten dauernden Um- und Ausbauarbeiten rechtzeitig abgeschlossen werden konnten, steht der neue Polizeiposten ab dem nächsten Montag, 16. September 2013 an der Museumstrasse 1 im Hauptbahnhof Zürich für die Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung.

 

 

In Ergänzung: Die SBB-Transportpolizei

 

Die Transportpolizei sorgt auf den Bahnhöfen und in den Verkehrsmitteln verschiedenster Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr für Sicherheit und Ordnung. Als spezialisierte Sicherheitspolizei erfüllt sie ihre Aufgaben in allen Landesteilen der Schweiz und arbeitet eng mit dem Zugpersonal und anderen Polizeikorps zusammen. Sie verfügt über polizeihoheitliche Kompetenzen gemäss Bundesgesetzgebung.

 

Transportpolizistinnen und –polizisten sind mit den berufsüblichen Interventionsmitteln inklusive einer Schusswaffe ausgerüstet. Sie patrouillieren in Uniform und in Zivilkleidung. Dabei arbeiten sie am Puls des Geschehens und stehen in direktem Kontakt mit den Kundinnen und Kunden der Transportunternehmen, sowie den Passantinnen und Passanten in den Bereichen der Bahnhöfe und Stationen.

 

Die Transportpolizei ist darüber hinaus mit einer stattlichen Anzahl angeschriebener und auch ziviler Fahrzeuge ausgerüstet. Mit einem flexiblen Einsatzkonzept können die Polizistinnen und Polizisten rasch dort sein, wo sie gebraucht werden.

 

Nebst dem täglichen Präsenz- und Interventionsdienst erfüllt die Transportpolizei zahlreiche andere Aufgaben: Dazu zählen u.a. die Unterstützung anderer Polizeikorps im Ordnungsdienst bei Grossanlässen wie z.B. dem WEF; die Begleitung von Eventzügen, die Gewährung der Sicherheit von Grossanlässen der SBB, die VIP-Begleitung und der Schutz von Personen. Verschiedene Spezialabteilungen (Einsatzgruppe „Genesis“, Fachstelle Videoanalyse, Diensthundeführer etc.) unterstützen die Polizistinnen und Polizisten an der Front.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0