Wiener Linien mit Staatspreis Mobilität ausgezeichnet

Gestern Abend wurden die Wiener Linien für ihre zwölf Elektrobusse im Palais Ferstl mit dem Staatspreis Mobilität in der Kategorie “Planen. Bauen. Betreiben.“ durch Verkehrsministerin Doris Bures ausgezeichnet.

Wiens ElectriCity-Bus als internationales Vorzeigemodell              Foto: Marcel Manhart

 

 

Gestern Abend wurden die Wiener Linien für ihre zwölf Elektrobusse im Palais Ferstl mit dem Staatspreis Mobilität in der Kategorie “Planen. Bauen. Betreiben.“ durch Verkehrsministerin Doris Bures ausgezeichnet. Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer und Projektleiter Peter Wiesinger nahmen die Auszeichnung entgegen. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury waren das Ladekonzept, das vorhandene Infrastruktur – die Oberleitungen der Straßenbahnen – nutzt und die beispielhafte Integration dieses neuartigen Buskonzepts in eine gut funktionierende bestehende Flotte.

 

„Unser E-Bus erweckt international sehr viel Interesse. Es freut uns umso mehr, dass wir auch im eigenen Land mit dem Staatspreis für Mobilität für unser innovatives E-Bussystem ausgezeichnet wurden“, so Günter Steinbauer.

 

 

Innovation: Wiener Linien als weltweites Vorbild

 

Das Ladesystem des ElectriCity-Busses sorgt international für Furore, denn die Busse werden über einen Stromabnehmer am Dach des Fahrzeugs, der in den Endhaltestelle (Schwarzenbergplatz und Schottenring) per Knopfdruck hoch- und runtergefahren wird, in weniger als 15 Minuten schnellgeladen. Dadurch verdoppelt sich die Lebensdauer der Batterien des Busses und es konnten kleinere Batteriepakete eingebaut werden. Über Nacht werden die Busse in der Garage dann langsam mit einer Leistung von 15 kW aufgeladen. Eine Besonderheit ist unter anderem, dass erstmalig das Ladegerät im Bus selbst verbaut ist. Aber auch, dass Heizung und Klimaanlage rein elektrisch betrieben werden, hat Seltenheitswert. Die Elektrobusse werden nicht nur elektrisch angetrieben, sondern speisen die bei der Bremsung gewonnene Energie wieder in die Batterie zurück und sind deshalb besonders umweltfreundlich.

Wiener-Linien - Geschäftsführer  Günter Steinbauer und Projektleiter Peter Wiesinger nehmen von Doris Bures die Auszeichnung entgegen.       Foto: bmvit/Sebastian Reich

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0