JacoBlök

Vintage-Skifahren, Teil 32: Lauchernalp (noch bis 23.4.2017) (Mo, 20 Mär 2017)
An sich hätte ich diesen Beitrag schon vor Jahren schreiben sollen und nicht erst einen Monat vor dem grossen Lichterlöschen. Désolé! Im Lötschental – genauer gesagt auf der Lauchernalp – stehen zwei wichtige Zeugnisse schweizerischer Seilbahngeschichte. Allerdings nur noch bis zum 23. April 2017 – dann ist Saisonschluss. Die beiden Anlagen werden abgerissen und durch […]
>> mehr lesen

Vintage-Skifahren, Teil 31: Homberg (Sa, 28 Jan 2017)
Ich habe mich am Montag anlässlich des Göttimeitschi-Weihnachtsgeschenks für Homberg entschieden, da ich noch nie hier war und da ich Sophie an sich gerne langsam einmal alleine auf dem Bügel hinauffahren gesehen hätte (seit diesen Zeiten sind nun zum Glück doch ein paar Jährchen ins Land gezogen). Das kann man hier ideal lernen. Und man […]
>> mehr lesen

Vintage-Skifahren, Teil 30: Ottenleuebad (Mi, 25 Jan 2017)
Im Gantrischgebiet zwischen dem Berner und Freiburger Voralpen-Hinterland buhlten einst acht Skigebiete um Publikum: Selital, Rüschegg-Eywald, Schwefelbergbad, Gurnigelbad, Riffenmatt, Gantrisch-Gurnigel, Ottenleuebad und Schürguet-Almisried bei Riffenmatt. Wenn man Blumenstein unterhalb des Gantrischgebiets dazu zählt, sogar neun. Heute sind deren sechs (oder eben sieben) übrig: Der Skilift Schürguet-Almisried wurde längst abgeräumt, der beim Schwefelbergbad läuft seit rund […]
>> mehr lesen

Vintage-Skifahren, Teil 29: Grenchenberg (Sa, 21 Jan 2017)
Diese Einzelanlage von 1959 hat es in sich: Sie stammt vom Seilbahnpionier Theo Brunner, den wir im Zusammenhang mit La Corbatière schon einmal vorgestellt haben. Aus Brunners Liftunternehmen „Tebru“ wurde später nach vielen persönlichen Wirren und Gerichtsfällen die Walter Städeli Lift AG Oetwil am See, die bis zu deren Übernahme durch Garaventa 1992 zahllose Anlagen […]
>> mehr lesen

Vor 30 Jahren: Minus 24 Grad im Flachland (mit Video) (Do, 19 Jan 2017)
Der Bisensturm mit der eisigen Kälte derzeit zeigt uns anno 2017 endlich wieder einmal, wie sich viele unserer Teenager-Winter anfühlten. Ein Blick in die erste 1987er-Ausgabe unserer Schülerzeitung „FGOI“ (PDF, 4 MB) zeigt: Was wir jetzt erleben, ist Nasenwasser. Der Januar vor 30 Jahren war noch viel heftiger. Im Baselbiet zeigte das Thermometer am Morgen […]
>> mehr lesen

Vintage-Skifahren, Teil 28: Chuderhüsi und Linden (Sa, 14 Jan 2017)
Die schönen Tage des Jahres beginnen: Endlich sind auch die Kleinst-Skigebiete im Mittelland, in den Voralpen und im Jura offen. Damit geht es auch weiter mit der Serie „Vintage-Skifahren“, die demnächst Teil 30 feiern kann. Zunächst vier Gebiete, die ich in den letzten zwei Wintern besucht habe und desen Lifte nun auch endlich wieder surren. […]
>> mehr lesen

Wahlen Stadt Bern 2016: Wen wählen? (Fr, 18 Nov 2016)
Ich suche Kandidierende und Parteien, die… sich für das Velofahren einsetzen: sichere, effiziente Velowege, viel mehr Veloparkplätze mit Anbindemöglichkeit, Rechtsabbiegen für Velos bei Rot, veloorientierte Ampelsteuerungen und tadellose Velostreifen (breit, keine Schlaglöcher, keine schlecht versenkten Dolendeckel, im Winter rasch schneefrei), subventionierte Velostations-Abos, alle Einbahn-Fahrverbote für Velos aufheben, alle „allgemeinen Fahrverbote“ umwandeln in „Velos und eBikes […]
>> mehr lesen

30 Jahre Schweizerhalle: Erlebnisse und Töne vom 1. November 1986 (Di, 01 Nov 2016)
Nach Challenger und Tschernobyl auch das noch: In der Nacht des 1. Novembers 1986 brach in einer Sandoz-Lagerhalle bei Schweizerhalle ein Grossbrand aus. Ich war damals 14, wohnte in der Region Basel und war nicht der einzige, der bei den ersten Tönen aus dem Radiowecker Hühnerhaut bekam. Wir haben im Archiv gewühlt und einiges gefunden […]
>> mehr lesen

Vor 20 Jahren: Die erste Website (Mi, 26 Okt 2016)
Vor 20 Jahren ging meine erste Website online – diejenige des Instituts für Medienwissenschaft der Universität Bern (das heutige ikmb), wo ich von 1996-2001 mein Unwesen trieb. Chef Roger Blum (rechts im Bild anno 1996 mit Erwin Koch) sagte dem 24-jährigen Hilfsassistenten mit den grauenvollen Think-Pink-Hemden im August 1996, er solle „mal so eine Houmpeitsch“ […]
>> mehr lesen

SBB benachteiligt Konkubinatspaare bei Wohnsitzbescheinigung für GA (Di, 18 Okt 2016)
Jeden Herbst, wenn die Verlängerung des Generalabonnementes ansteht, der gleiche Ärger: Die SBB verlangt für das Partner-GA eine Wohnsitzbestätigung. Diese kostet in Bern 20 Franken. Faktisch bezahle ich für mein GA also mehr als andere in der gleichen Lebenssituation. Nun kann man einwenden: Wenn ich mir ein GA leisten kann, sollten auch die 20 Franken […]
>> mehr lesen