Fr

02

Apr

2010

DB weitet Angebot für Online- und Handy-Tickets aus

Zahlreiche Neuerungen bei den mobilen Services und beim Reiseportal www.bahn.de machen den Fahrkartenkauf bei der Deutschen Bahn seit diesem Monat noch einfacher und bequemer.

Bei www.bahn.de können jetzt auch die Länder-Tickets und das Schönes-Wochenende-Ticket als Online-Ticket gebucht und zu Hause ausgedruckt werden. Möglich wird dies durch besondere optische Merkmale, so dass die Gültigkeit des Online-Tickets auch geprüft werden kann, wenn es nicht in einem Zug der DB genutzt wird, zum Beispiel in Verkehrsverbünden.

Erstmals ist es möglich, Sparpreise für die einfache Fahrt als Handy-Ticket zu kaufen. Ebenfalls neu ist die Buchbarkeit von Fahrkarten für bis zu fünf Personen über das Mobiltelefon. Bisher war das Fahrkartenangebot auf den Normalpreis für nur einen Reisenden beschränkt. Auf alle Handy-Tickets lässt sich auch der entsprechende BahnCard-Rabatt anwenden.

Auf der mobilen Seite www.m.bahn.de kann man sich jetzt direkt mit den Zugangsdaten von „Meine Bahn“, dem personalisierten Bereich von bahn.de, für die Handy-Ticket-Buchung anmelden. Neben dem Versand des Tickets als MMS wird an die Bestätigungsmail das komplette Handy-Ticket angehängt, so dass der Kunde einen weiteren Beleg erhält.

„Das Internet und vor allem die mobilen Dienste nehmen bei der Reiseplanung, beim Fahrkartenkauf und für aktuelle Fahrplaninfos einen immer größeren Stellenwert ein. Darauf reagieren wir mit unseren neuen Services.“, sagt Mathias Hüske, Leiter Online- und Agenturvertrieb bei der DB Vertrieb GmbH. „2009 haben wir rund 34 Millionen Fahrkarten über www.bahn.de verkauft. Durch die neuen Funktionalitäten erwarten wir hier einen weiteren Schub.“

Nach dem großen Erfolg des DB Navigators für das iPhone bietet bahn.de jetzt eine spezielle Version des DB Railnavigators auch für das Android-Betriebssystem an. Damit sind die mobilen Programme der Bahn nun auf fast allen Endgeräten nutzbar.

Ab Juni 2010 können sich Nutzer von www.bahn.de den Ausdruck des Online-Tickets sparen. Dann wird es möglich sein, sich nach der Buchung im Internet die Fahrkarte auf das Mobiltelefon schicken zu lassen. „Gerade für Geschäftsreisende bietet sich diese Lösung an. Das Sekretariat übernimmt die Buchung und sendet das Ticket einfach auf das Handy des Reisenden“, so Mathias Hüske.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0