Mi

20

Jul

2011

Neueröffnung des Bahnhofbuffet Ospizio Bernina

Hoch oben auf dem Dach der Rhätischen Bahn (RhB), auf 2'253 m ü. M. wurde am vergangenen Wochenende das höchstgelegene Bahnhofbuffet der RhB auf Ospizio Bernina neu eröffnet. Die Gaststätte wurde in den letzten Wochen sanft aufgefrischt und lädt die Gäste ein, auf einer Wanderung entlang der Via Albula/Bernina oder als Zwischenstopp auf einer Mountainbiketour für eine Zwischenverpflegung einzukehren.

Ospizio Bernina liegt auf 2'253 m.ü.M.                                            Foto: Marcel Manhart

 

Pächter des Buffets ist Primo Semadeni, welcher auch Besitzer des Restaurants «da Primo», dem ehemaligen Bahnhofbuffet in Bever, ist. Semadeni ist zudem seit 2006 Pächter des «Albergo Ristorante Alp Grüm», welches erfolgreich von Elisabeth Erber geführt wird. «Ospizio Bernina mit Blick auf den Lago Bianco zu Füssen und dem Cambrena-Gletscher vor Augen ist ein Ort in einer herrlichen Landschaft. Gäste, welche diese Alpenlandschaft erkunden wollen, sollen sich im neuen Bahnhofbuffet stärken können», so Semadeni. Das Bahnhofbuffet ist täglich von 8.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Ein Ort mit Vergangenheit
Für die Station Ospizio Bernina wurde ursprünglich beim Bau der Berninalinie vor gut hundert Jahren ein kleines, turmartiges Gebäude errichtet. Dieses wurde in den Folgejahren immer weiter vergrössert, bis es Mitte der 1920er Jahre das heutige Aussehen erhielt. Der Weg vom Engadin ins Valposchiavo forderte im 19. Jahrhundert Säumern Höchstleistungen ab. Heute fährt die RhB bequem in topmodernen Zügen über den Berninapass. Direkt am Perron beim Ospiz zeigen eindrückliche Bilder die tägliche Pionierarbeit an der Berninalinie.

                                              Fotos: Marcel Manhart

Obwohl auf der Tafel  2256 m.ü.M.  angegeben ist, ist die "offizielle Schwellenhöhe"  2253 m.ü.M.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hans Wegmann (Donnerstag, 04 April 2013 19:14)

    In den Betrieben von Herrn Primo Semadeni ist man als Gast immer gut aufgehoben.