Di

12

Jun

2012

Roll-out des ersten GTW für Vechtdallijnen in den Niederlanden

Arriva und Stadler Rail feierten heute gemeinsam den Roll-out des ersten elektrischen Gelenktriebwagens (EMU-GTW) für die niederländischen Provinzen Overijssel und Drenthe. Arriva Niederlande hat Mitte 2010 bei Stadler 14 EMU-GTW für die Konzession „Vechtdallijnen (NL)“ bestellt. Die Fahrzeuge wurden gegenüber den bereits erfolgreich im Einsatz stehenden GTW der Arriva in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt.

Stadler GTW für Vechtdallijnen / Niederlande                            Foto: Stadler Rail Group

 

Arriva ist einer der grössten Dienstleister im Markt für öffentlichen Verkehr in Europa. Ihre Busse und Bahnen befördern pro Jahr mehr als 1,5 Milliarde Fahrgäste in 12 Ländern. Im August 2010 wurde das Unternehmen von der Deutschen Bahn übernommen. Arriva Niederlande hat im Juni 2010 insgesamt 38 Gelenktriebwagen GTW bei Stadler Rail bestellt, darunter die 24 für die Provinz Gelderland, 14 weitere für die Provinzen Overijssel und Drenthe. Insgesamt hat Arriva damit seit 2005 bereits 99 GTW für den Einsatz in verschiedenen Regionen der Niederlande bei Stadler Rail bestellt.

Christian König, Leiter Verkauf Schweiz und Niederlande der Stadler Rail Group, freut sich über die erfolgreiche Abwicklung: „Wir sind stolz, dass in zwei weiteren Provinzen in den Niederlanden moderne Niederflur-Fahrzeuge aus dem Hause Stadler zum Einsatz gelangen. Auch diesen Auftrag konnte Stadler in kurzer Zeit abwickeln. Dies war nur dank des grossen Einsatzes und Engagements aller Beteiligten möglich. Ihnen gilt mein besonderer Dank.“

Anne Hettinga, Director Arriva Netherlands: „Dieser Auftrag ist ein Meilenstein für unser Unternehmen. Mit dem Roll-out können wir unseren Kunden zeigen, dass wir mit der Fahrzeugbeschaffung auf Kurs sind. Die Provinzen als unsere Kunden werden erkennen, dass diese Fahrzeuge sogar weit über die gestellten Anforderungen hinaus reichen.“

Die Fahrzeuge basieren grundsätzlich auf den verschiedenen seit 2005 an Arriva ausgelieferten EMU-GTW. Die Züge sind klimatisiert und verfügen über einen Niederfluranteil von 75%. Der Sitzabstand ist in allen Abteilen sehr grosszügig. Bis zu vier Züge können gemeinsam in Vielfachsteuerung verkehren. Die Fahrzeuge werden in Aluminium-Leichtbauweise hergestellt. Die Fahrzeuge verfügen über Public WLAN, fünf TFT-Monitore pro Wagen, ein Ruheabteil und ein Arbeitsabteil. Zudem sind die Züge nach der TSI-Norm für behindertengerechtes Design konzipiert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0