Di

28

Aug

2012

Erstfahrt des modernisierten Doppelstöckers DPZplus auf der Zürcher S-Bahn

Seit heute ist der erste modernisierte Doppelstockzug DPZplus auf dem Zürcher S-Bahn-Netz unterwegs. Das Plus im Namen steht unter anderem für Klimatisierung, frisch revidierte Innenräume, grosszügige Einstiegszonen sowie Informations-Bildschirme. Die SBB und der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) modernisieren in den nächsten Jahren sämtliche 115 S-Bahn-Züge der ersten Generation.

Der modernisierte DPZPlus auf Gleis 54 in Zürich HB                     Foto: Marcel Manhart

 

Nach über 20 Jahren im Einsatz werden die bewährten 115 Doppelstockpendelzüge für die nächsten 20 Jahre fit gemacht: Neu bieten sie den Kundinnen und Kunden Klimatisierung, frisch revidierte Innenräume und eine behindertengerechte Toilette. In der 1. Klasse werden zudem neu Steckdosen zur Verfügung gestellt. Der neu eingefügte Niederflur-Zwischenwagen ermöglicht den behindertengerechten Zugang zum Fahrzeug.

 

Der erste fertiggestellte DPZplus besteht aus diesen Fahrzeugen:

  • Steuerwagen 2. Klasse Bt DPZplus 50 85 86-33 019-5
  • 1./2. Klassewagen AB DPZplus 50 85 36-33 015-4
  • 2. Klasse-Niederflurwagen B DPZ NDW 50 85 26-73 018-1
  • Lok Re 450 91 85 4 450 014-6  “Männedorf”

 

Die erste kommerzielle Fahrt fand heute als S14 19435 von Zürich HB nach Hinwil und zurück nach Zürich als S14 19440 statt.

 

Anlässlich der Erstfahrt des modernisierten Doppelstockzugs sagt Werner Schurter, SBB-Leiter Regionalverkehr Zürich: «Erstfahrten wie diese sind toll, nicht nur für unsere Kunden, auch für mich persönlich. Denn sie liefert mir den handfesten Beweis, dass wir laufend in die Erneuerung unserer Flotte investieren.» Der Direktor des Zürcher Verkehrsverbundes ZVV, Franz Kagerbauer, streicht nebst den finanziellen Vorteilen der Modernisierung gegenüber einem Neukauf auch den Kundennutzen der überarbeiteten Doppelstockzüge hervor: «In den revidierten S-Bahnen wird es kühler, geräumiger und moderner.»

 

Im nachfolgenden Jahr werden sechs modernisierte Fahrzeuge ausgeliefert. Neben der nun präsentierten Komposition ist bereits eine weitere Einheit zum DPZplus umgebaut worden. Die restlichen Fahrzeuge sollen bis 2017 von den Mitarbeitenden der Industriewerke Olten (Wagen) und Yverdon (Lok) umgebaut werden.

 

Die Modernisierung der S-Bahn Zürich im Überblick – Projekt LION
Die verschiedenen Arbeiten rund um die Modernisierung der Zürcher S-Bahn sind im Gesamtprojekt LION zusammengefasst. Die Investitionen betragen insgesamt über 600 Mio. Franken. LION steht für die Anfangsbuchstaben folgender Arbeiten:

  • L wie Lifting Sanierung Aussenkasten DPZ: Rostsanierung, Neuanstrich. Erneuerung Innenausbau: Neue Polster und Sitzbezüge, Ersatz-Bodenbeläge.
  • I wie Integration: Einreihen von je einem Zwischenwagen mit Niederflureinstieg und eine behindertengerechte Toilette anstelle eines Zwischenwagens DPZ 2. Klasse.
  • O wie Optimierung, DPZ wird zu DPZplus: Einbau der Klimaanlage, des Kundeninformationssystems [in allen SBB Wagen bereits abgeschlossen], der Videoüberwachung [in allen SBB Wagen bereits abgeschlossen] und von Steckdosen in der 1. Klasse. Erneuerung der Oberflächen und Innenverkleidungen im Einstiegs- und Fahrgastraum.
  • N wie Neugestaltung: Frei werdende DPZ 2. Klasse bilden die neuen Entlastungszüge während der Hauptverkehrszeit. Integration des Kundeninformationssystems und der Videoüberwachung [in allen SBB Wagen bereits abgeschlossen] sowie geschlossene WC-Systeme. Diese Züge werden mit dafür ertüchtigten Lokomotiven Lok Re 420 angetrieben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0