Sa

01

Sep

2012

Wegen einer erneuten Schiffspanne verkehrt derzeit kein Dampfschiff mehr auf dem Zürichsee

Wegen eines defekten Schaufelrades ist das Dampfschiff «Stadt Rapperswil» gestern Freitagabend, 31. August 2012 auf dem Zürichsee zum Stillstand gekommen. Die rund 30 Passagiere an Bord mussten auf das Motorschiff «Säntis» umsteigen. Beim Zwischenfall kam niemand zu Schaden. Bereits am 16. August 2012 hatte eine technische Panne des anderen Zürichsee-Dampfschiffs «Stadt Zürich» dazu geführt, dass die Passagiere von der Seepolizei evakuiert werden mussten.

Am  letzten  Samstag  war  das  Dampfschiff  «Stadt Rapperswil»  noch  in voller Fahrt: Hier im Bild am 25. August 2012 in Meilen als Kurs 118                  Foto: Marcel Manhart

 

 

Ein kleiner Teil des Schaufelrades auf der Backbord-Seite des Dampfschiffes «Stadt Rapperswil» sei weggebrochen, teilte Conny Hürlimann, die Sprecherin der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG), mit. Die Havarie ereignete sich kurz vor 18 Uhr bei der Anfahrt auf den Schiffssteg Richterswil (ZH). Die Passagiere mussten auf das Motorschiff «Säntis» umsteigen. Und das Motorschiff «Limmat» schleppte schliesslich den defekten Raddampfer in die Werft nach Zürich-Wollishofen, wo Anfang nächster Woche die genaue Ursache und der Umfang des Schadens untersucht wird.

 

Bereits am vergangenen Sonntag hatte das Zürichsee-Dampfschiff «Stadt Zürich» eine technische Panne. Der stolze Kahn musste gegen Mittag abgeschleppt werden. Grund war ein Ermüdungsbruch des Schaufelrads auf der rechten Seite, der sich vor dem Ufer zwischen Küsnacht und Erlenbach ereignet hatte. Pech für die Ausflügler – Spektakel für die Daheimgebliebenen mit Seeblick: Sie konnten beobachten, wie die rund 90 Passagiere von der Seepolizei evakuiert wurden. Einen Teil der Fahrgäste brachte diese ans hiesige Ufer, den anderen Teil nach Kilchberg und Wollishofen, wo sich das defekte Schiff nun zur Reparatur in der Werft befindet.

Derzeit sind nun beide Zürichsee-Dampfschiffe nicht mehr einsatzfähig. So wie es bei der «Stadt Zürich» aussieht,  dürfte der Schaufelraddampfer in dieser Saison nicht mehr im Fahrdienst eingesetzt werden. Das gebrochene Rad war ein Originalteil aus dem Jahr 1909 und hätte im Winter 2011/2012 bei der Maschinenrevision ersetzt werden sollen. Der Schaden beläuft sich auf rund 150'000 Franken. Wie gross der Schaden beim gestrigen Zwischenfall mit der «Stadt Rapperswil» ist, wird noch abgeklärt, ebenso auch der Zeitpunkt, wann das Dampfschiff wieder eingesetzt werden kann. Es können jedoch alle fahrplanmässigen Kurse auf dem Zürichsee mit Motorschiffen geführt werden und es kommt zu keinen Ausfällen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0