So

23

Sep

2012

VCÖ Bahntest 2012: „Zu wenige Zugverbindungen“

Niederösterreichische  Fahrgäste der ÖBB und der WESTbahn üben in einer neuen Studie des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) Kritik daran, dass es zu wenige Zugverbindungen gäbe und es noch immer nicht möglich ist, eine Fahrkarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen.

 

Bericht ORF Niederösterreich vom 23. September 2012

ÖBB und WESTbahn am Wiener Westbahnhof                                 Foto: Marcel Manhart

 

Der grösste Wunsch der niederösterreichischen Fahrgäste: Ein Taktfahrplan mit regelmässigen Verbindungen sowie eine Fahrkarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel, dafür sprechen sich 81 Prozent der Befragten aus.

 

Kritik: Information über Verspätungen

Mehr Zugverbindungen auch am späten Abend und vor allem funktionierende Anschlüsse wünschen sich 64 Prozent. Wobei kurze Wartezeiten beim Umstieg für viele wichtig sind. Mit der Pünktlichkeit sind zwei Drittel der Fahrgäste zufrieden. Allerdings: Wenn es zu Verzögerungen kommt, dann kritisieren viele, dass schlecht darüber informiert werden.

 

Gute Noten gibt es für die Bahn was das Zugpersonal, das Sitzplatzangebot und die Sauberkeit in den Zügen betrifft. Nach Schulnoten gibt es dafür eine 1 bis 2. Ausgenommen davon sind die Toiletten, die Befragten waren mit der Hygiene unzufrieden. Vielen fehlt auch die Möglichkeit ihr Rad mitzunehmen, jeder Dritte wünscht sich einen guten Empfang für Mobiltelefone und Internet.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0