Auf der Churer-Linie gehen zwischen Pfäffikon SZ und Ziegelbrücke fünf neue Stellwerke gleichzeitig in Betrieb

Die SBB nimmt in der Nacht vom nächsten Samstag 30. Oktober 2010 gleich fünf neue Stellwerke in Betrieb: In Ziegelbrücke und vier Bahnhöfen auf der Strecke Lachen–Bilten ersetzt sie die alten Stellwerke durch moderne Anlagen. Damit können künftig alle Signale und Weichen auf der Strecke Zürich–Chur ferngesteuert werden. Die grosse Inbetriebnahme erfordert eine nächtliche Sperrung der Strecke Pfäffikon SZ–Ziegelbrücke. Es sind Bahnersatzbusse im Einsatz.

Die Stellwerke in Ziegelbrücke und an fünf weiteren Standorten auf der Strecke Lachen–Bilten entsprechen nicht den Anforderungen des künftigen Bahnbetriebs. Die SBB ersetzt sie deshalb durch fünf moderne elektronische Anlagen. In Schübelbach-Büttikon kann künftig sogar auf ein Stellwerk verzichtet werden. Die neuen Stellwerke in Ziegelbrücke sowie Lachen, Siebnen-Wangen, Reichenburg und Bilten gehen alle gleichzeitig in Betrieb: In der Nacht vom nächsten Samstag, 30./31. Oktober 2010, wenn durch die Zeitumstellung eine Stunde mehr zur Verfügung steht.

Ursprünglich waren die Inbetriebnahmen Lachen–Bilten und Ziegelbrücke getrennt vorgesehen. Durch die gleichzeitige Inbetriebnahme aber kann die SBB rund 500’000 Franken einsparen. Deshalb ersetzt sie nun in der Nacht vom Samstag innert sechs Stunden 60 alte Hauptsignale durch 110 neue, schaltet 80 alte Zwergsignale aus sowie 160 neue auf und nimmt 90 neue Weichenantriebe in Betrieb. Vorgängig wurden bereits rund 300 km Kupferkabel verlegt.

Derzeit sind die neuen Signale in Ziegelbrücke noch verhüllt        Foto: Marcel Manhart

 

Durch die beiden Projekte können die Signale und Weichen der 25 Kilometer langen Strecke Pfäffikon SZ–Ziegelbrücke ferngesteuert werden, als letzter Abschnitt der Strecke Zürich–Chur. Die neuen Stellwerke auf der Strecke Lachen–Ziegelbrücke werden vorerst alle von Ziegelbrücke aus überwacht. Voraussichtlich am 01. Mai 2011 erfolgt die gesamte Fernsteuerung ab der Betriebszentrale Zürich Flughafen.

Die Gesamtkosten der beiden Ausbauprojekte betragen rund 100 Mio. Franken. Nebst den neuen elektronischen Stellwerken in den neuen Technikgebäuden umfassen die Projekte die Vereinfachung der Gleisanlagen, erneuerte Signale und Fahrleitungen, neue Telecom-Anlagen und die Sanierung zweier Bahnbrücken.

Auswirkungen auf den Bahnverkehr
Aufgrund der Stellwerk-Inbetriebnahmen fahren am Samstag, 30. Oktober 2010, im Bahnhof Ziegelbrücke einige Züge auf anderen Gleisen ab als gewohnt. Ab 11.10 Uhr bis Betriebsschluss müssen Reisende in den sonst durchgehenden Zügen Rapperswil–Linthal in Ziegelbrücke umsteigen. Die Anzeigetafeln sind angepasst. Es sind Kundenlenker im Einsatz.

In der Nacht auf Sonntag, 30./31. Oktober 2010, ist die Strecke Pfäffikon SZ–Ziegel­brücke von 23.55 bis 05.00 Uhr gesperrt. Es verkehren Bahnersatzbusse. Betroffen ist vor allem die Nacht-S-Bahn zwischen Pfäffikon SZ und Lachen.

Am Sonntagmorgen fällt zudem die erste S-Bahn nach Zürich Flughafen bis Pfäffikon SZ aus (ab Ziegelbrücke um 04.14 Uhr). Reisende benutzen bis Pfäffikon SZ stattdessen den Bahnersatzbus ab Ziegelbrücke oder Siebnen-Wangen. Die Reisezeit verlängert sich je nach Reiseziel um bis zu 30 Minuten.

Die SBB informiert die Reisenden mit Aushängen an den betroffenen Bahnhöfen sowie mit Durchsagen in Zügen und Bahnhöfen. Der Online-Fahrplan auf www.sbb.ch ist angepasst. Detaillierte Auskünfte erhalten Kundinnen und Kunden an den Bahnschaltern sowie über den Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. aus dem Schweizer Festnetz) 24 Stunden am Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0