Wien Westbahnhof: Halle im Dezember wieder offen

Noch ist der Wiener Westbahnhof vor allem eines: Eine Baustelle. Bereits im Dezember 2010 erfolgt jedoch ein wichtiger Schritt. Die denkmalgeschützte Bahnhofshalle wird nach umfangreicher Sanierung wieder geöffnet.

 

Bericht ORF Wien

Blick in die Halle des Westbahnhofes während dem Umbau          Foto: Marcel Manhart

 

Ab sofort neuer Durchgang mit Rolltreppen
Laut einem ÖBB-Sprecher erfolgt die Wiederinbetriebnahme der Halle früher als geplant. Ursprünglich hätte sie erst Anfang kommenden Jahres wieder eröffnet werden sollen, die Arbeiten gingen jedoch zügiger voran als projektiert. Ein Teil des Gebäudes ist sogar ab sofort wieder begehbar: Die Fahrgäste können durch die Halle direkt zu den Bahnsteigen gelangen, der nun in Betrieb genommene Aufgang verfügt auch über Rolltreppen.

 

Erste "Bahnhof City" in Österreich
Der alte Westbahnhof wird seit September 2008 bei laufendem Betrieb zur ersten "Bahnhof City" Österreichs umgebaut. Die historische Halle wird saniert, und die Eingangsbereiche neugestaltet.

In der Westbahnhof-Halle werden künftig 18 Geschäfte bzw. Lokale untergebracht sein. Zehn davon sind Gastronomiebetriebe, die im ersten Stock, also auf Gleisniveau, angesiedelt sind. Neben der Halle werden in Zukunft zwei sechsstöckige Neubauten in die Höhe ragen. Diese werden Büros und das Hotel Motel One beherbergen. Unterhalb der Bahnhofshalle wird ein neues Geschoss mit 17.000 Quadratmetern Verkaufsfläche eingezogen, auf dem 95 Geschäfte Platz finden sollen.

 

Fertigstellung des Areals im Herbst 2011
Im Herbst 2011 ist die offizielle Eröffnung des neuen Bahnhofs geplant. Wahrzeichen des neuen Komplexes ist die "Wolkenspange", welche die beiden Teile des Bürogebäudes im letzten Stock verbindet. Die Fachwerkkonstruktion aus Stahlträgern wiegt 430 Tonnen und ist damit schwerer als das Wiener Riesenrad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0