ÖBB zieht für Bahnhof Wien Meidling positive Jahresbilanz

Seit Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 erfüllt der Bahnhof Wien Meidling auch die Aufgaben des ehemaligen Südbahnhofs (Südbahn). Seither ist Meidling nicht nur für Zigtausend Pendler aus Niederösterreich und Burgenland neuer Ausgangs- und Endpunkt, sondern auch für Fernverkehrs-Reisende der Süd- und der Nordbahn. Bewährt hat sich, dass einige Fernverkehrszüge durchgebunden wurden - so kann man seither etwa auch täglich ab Villach direkt nach Warschau oder Prag und weiter nach Berlin reisen.


"Die Übernahme von Funktionen des Südbahnhofs vor einem Jahr bedeutet für die Zeit bis zur Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofs mit Fahrplanwechsel 2012 eine grosse Herausforderung. Wir haben diese angenommen und können nach nunmehr einem Jahr eine positive Bilanz ziehen: Der Bahnhof Wien Meidling erfüllt seine neuen Aufgaben ausgezeichnet. Die Praxis hat uns recht gegeben - trotz vieler kritischer Stimmen im Vorfeld, die das betrieblich und organisatorisch für unmöglich hielten", so Franz Seiser, Vorstand der ÖBB-Holding AG.

Der EC 70 "Gustav Mahler" nach Prag in Wien Meidling                  Foto: Marcel Manhart

 

Top-Pünktlichkeit am Bahnhof Meidling
Nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung an die Abläufe im neuen Hightech-Standort Matzleinsdorf konnten sehr rasch hohe Pünktlichkeitswerte erreicht werden. Die Wiener S-Bahn erzielt seither auf der sogenannten Stammstrecke zwischen Floridsdorf und Meidling im Jahresschnitt (1.1. - 31.11.) eine Pünktlichkeit von durchschnittlich 97,9 Prozent - eine starke Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 91,3 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Stammstrecke mit über 600 Zügen täglich die am stärksten befahrene Strecke Österreichs ist - mit Intervallen von rund 3,5 Minuten zur Hauptverkehrszeit.

Im Fernverkehr betrug die Pünktlichkeit auf der Südbahn seit Jahresbeginn durchschnittlich über 80 Prozent.


Die Werte der Ausgangspünktlichkeit am Bahnhof Meidling streifen im Nahverkehr mit 97,9 knapp die 98-Prozent-Marke, die Ankunftspünktlichkeit beträgt 95,4 Prozent; im Fernverkehr betragen die Werte immer noch 95,3 bzw. 82,6 Prozent. Der gemessene Zeitraum reicht vom 13.12.2009 (Fahrplanwechsel) bis jetzt. Damit erzielt der Bahnhof österreichweit die besten Werte (Schwellenwert: 5 min).

"Dieses Ergebnis ist Resultat unserer Bemühungen um höchste Qualität", so Seiser, "die Einführung eines präzise getimten Abfahrts-Countdown trägt ganz besonders am Bahnhof Meidling Früchte. Allein am neuen Standort Matzleinsdorf arbeiten rund tausend Mitarbeiter aus vielen unterschiedlichen Bereichen gesellschaftsübergreifend beispielsweise an der Einsatzplanung, Zugdisposition und Zugbildung eng zusammen, um betriebliche Abläufe zu optimieren und eine pünktliche Abfahrt zu erreichen. Aber auch das kurz vor Fahrplanwechsel in Betrieb gegangene neue Stellwerk Wien Hauptbahnhof erfüllt seine Aufgaben ausgezeichnet und trägt wesentlich zur hohen Qualität des Betriebes bei."


Schnee im Griff
Auch hinsichtlich Herausforderungen durch Schnee, Wind und Kälte haben sich der Bahnhof und dessen Zubringerstrecken bisher sehr gut gehalten. Natürlich gab und gibt es einzelne Verspätungen aufgrund etwa eingefrorener Weichen, aber das "System Bahn" funktioniert trotz aller schwierigen Witterungsbedingungen gut - insbesondere auch im Vergleich mit der Strasse. Das zeigt sich auch an der Ausgangs- und Ankunftspünktlichkeit der Züge in Meidling.


Dank an die Fahrgäste
Seit Fahrplanwechsel können betriebsbedingt Fernverkehrszüge nicht mehr lange vorab, sondern nur noch einige Minuten vor der Abfahrt bereitgestellt werden. Schnelles Einsteigen war und ist also gefragt. "Die Fahrgäste haben sich auf die neue Situation rasch eingestellt und durch rasches Ein- und Aussteigen in der Station entscheidend mitgeholfen, eine reibungslose und rasche Zugabfertigung zu ermöglichen", bedankt sich Seiser.

Kundenservice nahezu rund um die Uhr
Die neu errichteten bzw. vom Südbahnhof übersiedelten Kundeninformationseinrichtungen -

u.a. Reisezentrum mit Personenkassen, Infopoint, Club Lounge - werden sehr gut angenommen. Bewährte Kundenservice-Einrichtungen werden auch dann noch für die Fahrgäste da sein, wenn sich der Hauptbahnhof bereits in Betrieb befindet und dieser die zusätzlichen Agenden des Bahnhofs Meidling übernimmt. Davon profitieren die Kunden der ÖBB, denn Meidling wird ja auch danach noch ein bedeutender Fernverkehrsbahnhof sein. Umfassende Information rund um die Uhr bieten die insgesamt 70 modernen Fahrgastinformationsmonitore - diese Dichte ist einzigartig in Österreich.


Der Bahnhof Wien Meidling ist durch die Verknüpfung von S-Bahn, Regionalzügen, Fernverkehrszügen, U-Bahn, Straßenbahn und Bus einer der der grössten öffentlichen Verkehrsknotenpunkte Österreichs.

 

 

oe24.at:
Schneechaos - Österreich macht's besser!

 

„Trotz der ex­tremen Wetterbedingungen haben wir uns als Bahn sehr gut geschlagen“, sagt ÖBB-Chef Christian Kern. Die Vorbereitungen bei den ÖBB für den Winter hätten voll gegriffen. Sensationell: Die Pünktlichkeit im Dezember liegt bei über 93 Prozent – im Vergleich zu europäischen Mitbewerbern ein Spitzenwert. Das sei auch die Folge des Wetter-Vorwarnsystems. Im Jahresschnitt liegt die Pünktlichkeit der ÖBB-Züge im Nahverkehr sogar bei 95,1 Prozent. So ist es wenig verwunderlich, dass sich derzeit deutsche Medien nach dem ÖBB-Erfolgsmodell erkundigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0