Der Engadin Skimarathon ist auch für die RhB ein Marathontag

Der 13. März 2011 ist auch für die RhB ein besonderer Sonntag, denn der Engadin Skimarathon (ESM) erfordert jedes Jahr auch vom öffentlichen Verkehr Marathonleistungen. An diesem «Grosskampftag» ist praktisch jedes Rad der Rhätischen Bahn (RhB) und von diversen Buspartnern in Bewegung.

 

Das Transportangebot wurde laufend den neuen Bedürfnissen angepasst und optimiert. So bietet die RhB den Teilnehmern auch bei der diesjährigen Auflage kostenlose An- und Rückfahrt an.

Auch in diesem Jahr ist wieder jedes Rad im Einsatz                     Foto: Marcel Manhart

 

«Ohne eine ausgeklügelte Logistik wäre die Durchführung des Engadin Skimarathons in der heutigen Dimension undenkbar» betont ESM OK-Präsident Ivo Damaso die Bedeutung des öffentlichen Verkehrs rund um den Engadin Skimarathon. In der Tat konnte das Transportangebot dank enger und kooperativer Zusammenarbeit aller Beteiligten laufend optimiert und den Bedürfnissen entsprechend angepasst werden.


4000 Ankünfte in 11/2 Stunden
Am Marathontag läuft die RhB auf dem letzten Zacken. Praktisch sämtliche verfügbaren technischen und personellen Ressourcen werden eingesetzt, gilt es doch, nebst diesem Grossanlass auch recht starken allgemeinen Saisonverkehr zu bewältigen. In Extrazügen ab Chur, Landquart, Davos und Scuol-Tarasp erwartet die RhB innerhalb von knapp 11/2 Stunden die Ankunft von rund 4000 Personen in St. Moritz. Mit dem Engadin Bus gelangen die Wettkämpfer zum Start nach Maloja. Extrazüge führen die Zuschauer zur Haltestelle S-chanf Marathon in Zielnähe.

 

Ab Mittag werden von dieser Haltestelle Züge im 20-Minuten-Takt nach Samedan - St. Moritz verkehren - mit Anschlüssen in Samedan nach Pontresina und Albula-Chur. Ab 13.00h verkehren ab dem Ziel in S-chanf zwei Züge pro Stunde nach Scuol mit Anschluss in Sagliains Richtung Landquart resp. direkt von S-chanf Marathon über die Vereinalinie nach Klosters/Landquart.


Auch im Halbmarathon in Form…
Auch für das zum vierten Mal angebotene Halbmarathonrennen von Maloja nach Pontresina ist der öffentliche Verkehr gewappnet: In Pontresina werden die Teilnehmenden mit Bussen von Engadin Bus ans Ziel nach S-chanf oder zum Bahnhof Samedan geführt, wo sie Anschlüsse an die Züge der Rhätischen Bahn haben.


Check-in in S-chanf Marathon
Seit 1999 profitieren Teilnehmer und Zuschauer von der neuen Haltestelle S-chanf Marathon in Zielnähe. Mit den in den letzten Jahren mit Erfolg eingesetzten Check-in-Karten werden die Wettkämpfer bei der Effektenrückgabe über die Abfahrtszeit des gewünschten Zuges für die Rückfahrt informiert und können sich einen Platz in diesem Zug reservieren.


Gratis zum Engadin Skimarathon
Auch zum 43. Engadin Skimarathon fahren die Teilnehmer ab jedem RhB-Bahnhof in Graubünden zum Nulltarif nach St. Moritz und zurück. Die Bahnfahrt ist im Startgeld integriert. Wettkämpfer, die von ausserhalb des Kantons Graubünden anreisen, benötigen einen Fahrausweis nach Landquart oder Chur und zurück. Auch dieses Angebot konnte nur dank der konstruktiven Zusammenarbeit aller Partner und der Mitwirkung der Fachstelle öffentlicher Verkehr des Kantons Graubünden realisiert werden.

 

Auch ältere Fahrzeuge bringen noch Höchstleistungen....!             Foto: Marcel Manhart

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0