Mi

21

Sep

2011

Attraktiver BÜGA-Wettbewerb bei der Rhätischen Bahn

Die Rhätische Bahn hat soeben einen attraktiven BÜGA-Wettbewerb gestartet. Einfach das Wettbewerbformular auf der RhB-Seite ausfüllen und mit ein wenig Glück können Sie ein ganzes Jahr den öffentlichen Verkehr (ÖV) in Graubünden nutzen. Alle Preise werden zwei Mal verlost. Eine erste Ziehung findet am 23. Dezember 2011 statt, die zweite Ziehung dann am 19. Februar 2012.

Foto anklicken und schon sind Sie beim Wettbewerb                    Foto: Marcel Manhart

 

Die Wettbewerbsfrage lautet schlicht und einfach: Was ist das BÜGA? 
A: eine Bündner Spezialität
B: ein Bündner Generalabo des öffentlichen Verkehrs
C: eine Ortschaft in Graubünden 

 

Und diese Wettbewerbspreise sind zu gewinnen:
1. Preis: 1 Jahres BÜGA 2. Klasse - Freie Fahrt mit dem ÖV in ganz Graubünden
2. Preis: 1 Tageskarte der Rhätischen Bahn 1. Klasse
3. Preis: 1 Tageskarte der Rhätischen Bahn 2. Klasse

 

 

Etwas über "BÜGA" auf info24 (mit weiterführenden Links):

 

 

 

UNESCO Welterbe - Ein bahntechnisches Meisterstück

                                                                                                           Foto: Marcel Manhart

 

Die mehr als 100 Jahre alte Bahnstrecke über Albula und Bernina ist bezüglich Bautechnik und Linienführung eine einzige Meisterleistung. Harmonisch in die wilde Natur eingebettet, erwartet Sie ein Paradestück der Bahnpionierzeit. Seit Juli 2008 zählen die Albula- und Berninalinie der Rhätischen Bahn zum UNESCO Welterbe.

Landschaft und Eisenbahn verschmelzen: in weiten Radien, raffinierten Kunstbauten, in Schlangenlinie durch schroffe Täler. Die namhaften Zeugen heissen Landwasserviadukt, Kehrtunnels zwischen Bergün und Preda oder Kreisviadukt von Brusio. Mustergültig bis heute.

 

 

Die Rhätische Bahn ist eine vielseitige Bahn                                   Foto: Marcel Manhart

 

 

 

Das Buch zur Bahn

Im Herbst 2010 ist im Europmedia-Verlag ein schönes Buch erscheinen und auch hier geht es um die weltberühmte Rhätische Bahn, die 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. In diesem Jahr feierte die Bernina-Linie von St. Moritz nach Tirano ihren 100 jährigen durchgehenden Betrieb.

Mit vielen Tunnels, vor allem  aber  auch  zahlreichen  eindrucksvollen Viadukt- und Brückenbauwerken hinterlässt  diese  Gebirgsbahn bei jedem Reisenden ein wirklich unvergessliches Erlebnis. Das berühmteste Viadukt auf den gesamten Streckennetz, wenn nicht der Schweiz ist der Landwasser-Viadukt.                 Fotos: Marcel Manhart

 

 

Die "Kleine Rote"

Die  "Kleine Rote"  wie  die auf 1000 mm breiter Spur verkehrende Bahn auch genannt wird hat ein Schienen-Netz von fast 400 km.                                 Fotos: Marcel Manhart

 

 

Güterbahn

Die  Rhätische  Bahn  wickelt  auf  ihrem Streckennetz auch Güterverkehr ab. 

Diverse Krananlagen  verladen schnell  und sicher Container vom LKW auf die Containerwagen.   Ebenso  werden  Holz,  Mineralöle  und  andere  Güter  von 

der RhB transportiert.                                                       Fotos: Marcel Manhart

 

 

Dieses Werk hat 176 Seiten und ca. 400 Fotos. 

Gebunden.      Grossformat 24 x 33 cm.

Alle  Infos  zum  Buch  finden  Sie  hier 

 

 

 

Und zum Schluss noch "das neuste Kind":

Am  13. September 2011  wurde  in  Landquart  der  ALLEGRA-Triebzug  3513  auf  den Namen   "Simeon Bavier",   dem  ersten  Bündner  Bundesrat,  getauft.   Taufpatin  war Bundesrätin und  Verkehrsministerin  Doris  Leuthard.   Auf  den  ALLEGRA-Triebzügen verdienen sich Persönlichkeiten einen Ehrenplatz, welche die Geschichte Graubündens und der RhB besonders geprägt haben.  Bis  heute  sind bereits 12 der 15 Züge getauft worden.                                                                                            Fotos: Marcel Manhart

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0