Sa

07

Jul

2012

Langfristige Strategie für die Flotte von SBB Cargo - Fahrzeugpark wird effizienter eingesetzt

SBB Cargo legt mit der neuen Flottenstrategie ihren mittel- bis langfristigen Bedarf an Rollmaterial fest. Die Wagenflotte wurde in den letzten Jahren gemäss den Bedürfnissen der Kunden gezielt modernisiert. Die vollständige Erneuerung der Rangierloks wird nächstes Jahr abgeschlossen. Dank effizienteren Betriebskonzepten kann die Anzahl der eingesetzten Lokomotiven und Güterwagen in Zukunft weiter verringert werden.

Nicolas  Perrin   (CEO  SBB  Cargo)   und   Peter  Spuler   (CEO  Stadler  Rail)  auf  der  neuen  Hybridlok  Eem 923                                                            Foto: Marcel Manhart

 

 

Mit der Flottenstrategie legt SBB Cargo fest, wie sich die Flotten der Rangierloks, der Streckenloks und der Güterwagen mittel- bis langfristig entwickeln werden. Das Ziel ist, mit effizienteren Betriebskonzepten die Anzahl der für die Gütertransporte eingesetzten Fahrzeuge weiter zu reduzieren. Zugleich wird die Flotte vereinfacht und die Entwicklung zu standardisierten Fahrzeugen konsequent weiterverfolgt. Die historisch gewachsene Typenvielfalt beim Rollmaterial erhöht die Komplexität im Unterhalt und bei der Beschaffung von Ersatzteilen. Basis für die Planung sind die neuen Transportkonzepte von SBB Cargo International auf der Nord-Süd-Achse und die Neuausrichtung im Schweizer Wagenladungsverkehr. Mit dem neu dimensionierten Zustellnetz kann SBB Cargo die Anzahl der eingesetzten Lokomotiven bereits ab Fahrplanwechsel im Dezember 2012 deutlich reduzieren.

 

 

Erneuerung Rangierflotte vor dem Abschluss


Die Erneuerung der Rangierlokflotte wird bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen. Dabei wird die Anzahl der Fahrzeugtypen von heute 10 auf 3 verringert. Die neue Hybridlok Eem 923 wird die wichtigste Lok der Flotte. Die moderne Diesellok Am 843 wird hauptsächlich für den schweren Rangier- und Zustelldienst eingesetzt, diejenige des Typs Tm 232 für den leichten Dienst. Die Betriebs- und Unterhaltskosten liegen merklich unter jenen der alten Rangierflotte. Gleichzeitig erwartet SBB Cargo eine deutlich höhere Fahrzeugverfügbarkeit.

 

 

Bewährte Loks für Schweizer Binnenverkehr


Im Transitgeschäft von SBB Cargo International wird die bestehende Flotte moderner Lokomotiven (Re 482 sowie Re 484/Re 474) genutzt. Zusätzlich ist geplant, Mehrsystem-Lokomotiven für Deutschland, die Schweiz und Italien anzumieten. Der DACHI genannte Loktyp erlaubt im Nord-Süd-Verkehr durchgehende grenzüberschreitende Fahrten.

 

Die Konzentration auf moderne Loks im internationalen Geschäft ermöglicht im Gegenzug den Einsatz der bewährten traditionellen Streckenloks Re 620 und Re 420 für den Schweizer Binnenverkehr. Mit technischen Servicemassnahmen wird sichergestellt, dass diese Lokomotiven noch weitere 15 bis 20 Jahre eingesetzt werden können.

 

Die Ae 610, der älteste noch im Einsatz stehende Loktyp, kann ausgemustert werden. Einzelne Maschinen wurden bereits SBB Historic übergeben. Die restlichen, rund 40 heute noch im Betrieb stehenden Loks haben mit bis zu 50 Jahren das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Sie werden voraussichtlich bis Ende 2013 stillgelegt und ausgemustert. Die Details der Ausserbetriebnahme werden zur Zeit erarbeitet.

 

 

Wagenflotte: Höhere Effizienz im Einsatz


Ihre Güterwagenflotte hat SBB Cargo bereits in den vergangenen Jahren gemäss den Bedürfnissen ihrer Kunden gezielt modernisiert und erneuert. Seit 2005 hat das Unternehmen zudem rund 5500 Wagen lärmsaniert und bei Neubeschaffungen nur noch lärmarme Wagen zugekauft. Mit über 85 Prozent leiser Wagen ist SBB Cargo heute Pionier in Europa. In den kommenden Jahren wird SBB Cargo die Wagenflotte gezielt ergänzen, vereinfachen und in Zusammenarbeit mit ihren Kunden die Typenzahl verkleinern. Dank effizienterem Wageneinsatz kann die Flottengrösse weiter reduziert werden. Alte Güterwagen, die noch benötigt werden, sollen bis zum Ende ihrer Laufzeit genutzt und danach ausgemustert werden. Auf aufwändige Revisionen wird verzichtet.

Die Flottenstrategie ist Teil der Sanierungsmassnahmen von SBB Cargo, um im Geschäftsjahr 2013 ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Nach der Gründung von SBB Cargo International und der Neudimensionierung des Bediennetzes in der Schweiz ist die Neuausrichtung der Flotte der nächste logische Schritt in die Zukunft von SBB Cargo.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0