RhB Strecke Poschiavo - Tirano infolge Steinschlag bei Brusio unterbrochen

Infolge Steinschlag bei Brusio ist die RhB Berninastrecke St. Moritz - Tirano derzeit unterbrochen. Der Materialabbruch ereignete sich heute 08. Januar 2013 kurz nach 17 Uhr an derselben Stelle, wo am 14. Dezember 2008 die Strecke auf einer Länge von rund 150 Metern ebenfalls durch einen Steinschlag schwer beschädigt wurde. 

 

Der durchgehende Zugverkehr kann frühestens am Donnerstag, 10. Januar 2013 wieder aufgenommen werden. Zumindest morgen Mittwoch bleibt die Strecke den ganzen Tag bis Betriebsschluss unterbrochen.

 

Foto und Infos von Paolo Della Cà sowie SBB-Bahnverkehrsinformation

Der Regionalzug 4668 auf dem Kreisviadukt bei Brusio                  Foto: Paolo Della Cà

 

 

Auf der RhB Berninastrecke St. Moritz - Tirano hat sich heute 08. Januar 2013 kurz nach 17 Uhr in Brusio an derselben Stelle wie vor 4 Jahren ein relativ grosser Steinschlag erreignet. Damals wurde von der Firma Pirovino zum Schutz ein grosser Damm erstellt. Dies zur vollsten Zufriedenheit, wie sich heute gezeigt hat, denn es ist kein einziger Stein über den Damm hinaus geflogen und die Gleisanlagen wurden nicht beschädigt. Bereits am heutigen frühen Nachmittag sind um etwa 13.30 Uhr schon einige kleinere Steine herunter gekommen.

 

Der in Richtung Norden fahrende Regionalzug 4668 mit der Abfahrtszeit um 16.50 Uhr in Tirano und der planmässigen Ankunft um 17.09 Uhr am Bahnhof Brusio war ca. 5 Minuten verspätet und befuhr zum Zeitpunkt als die Steine herunterkamen gerade den Kreisviadukt. Um 17.13 Uhr war der Zug komplett auf dem Viadukt, als sich gleichzeitig recht viel Material löste. Der Lokführer bemerkte dies und hat den Zug unverzüglich angehalten und fuhr sogleich etwa 30 Meter zurück. 

 

Bis etwa um 18.00 Uhr ist der Regionalzug 4668 dann dort stehen geblieben. Später konnte er die Fahrt in Richtung Norden fortsetzen. Für Untersuchungen bleibt die Linie jedoch zumindest morgen Mittwoch, 09. Januar 2013 den ganzen Tag bis Betriebsschluss gesperrt. Zwischen Poschiavo und Tirano verkehren Bahnersatz Busse.



UPDATE Rhätische Bahn AG - Stand: 09.01.2013 um 08.30h

 

Mehrere Steinschläge im Bereich des Kreisviaduktes von Brusio führten gestern Dienstag zu einem Unterbruch des Bahnbetriebs. Bis auf weiteres ist zwischen Poschiavo und Tirano ein Ersatzbetrieb eingerichtet.

Ein erster Steinschlag oberhalb des Kreisviaduktes wurde gestern Dienstag gegen 14.00 registriert. Um ca 17 Uhr Uhr erfolgten weitere Steinschläge. Darunter befanden sich Felsbrocken in der Grösse von rund 20 m3. Ein langsam nordwärts fahrender Zug konnte rechtzeitig im sicheren Bereich des Kreisviadkuktes anhalten. Der Zug konnte in der Folge in vorsichtiger und überwachter Fahrt nach Poschiavo weiter geführt werden. Dannach wurde die Strecke für jeglichen Zugsverkehr gesperrt. Weitere Steinniedergänge wurden um ca. 19 Uhr registriert. Der Grossteil der Steine wurde vom 2009 erstellten Schutzdamm aufgehalten. Damit hat dieser Damm seine Schutzfunktion erfüllt, wenn auch kleinere Absplittungen über den Damm gelangten. Diese haben die Fahrleitung auf rund 300 Meter beschädigt. Zudem hat ein grösserer Stein das Gleis auf rund 15 Meter beschädigt.

Zur Zeit beurteilen lokale Forstinstanzen, das Amt für Wald sowie Spezialisten der Rhätischen Bahn zusammen mit Geologen die aktuelle Situation und besprechen das weitere Vorgehen. Die Schäden an den Bahnanlagen können voraussichtlich innerhalb von zwei Tagen behoben werden. Entscheidend für die Freigabe der Strecke ist aber die Lageberuteilung von heute. Für die Kundinnen und Kunden der RhB wurde bereits ein gleichwertiger Bahnersatz mit Busen eingerichtet. Weitere Infos erfolgen nach der Beurteilung vor Ort im Laufe des Tages.


UPDATE Rhätische Bahn AG - Stand: 09.01.2013 um 15.30h

Die Aufräumarbeiten im Zusammenhang mit den Steinschlägen im Bereich des Kreisviaduktes dauern aus heutiger Sicht voraussichtlich rund 1 Monat. Dies ergab eine Beurteilung der beteiligten Exponenten vom Amt für Wald und Naturgefahren, der aufgebotenen Geologen, der lokalen Forstinstanzen sowie der Spezialisten der RhB. Während der Streckensperrung bietet die RhB zwischen Poschiavo und Tirano eine adäquate Ersatz-Dienstleistung mit Bussen auf der Strasse an.

Für eine sichere Räumung des Gesteinsmaterials im Bereich des Kreisviaduktes bei Brusio muss vorerst ein Überwachungskonzept ausgearbeitet und anschliessen umgesetzt werden. Erst danach kann das rund 30 000 m3 Gesteins- und Felsmaterial aus dem Schutzwall entfernt werden. Die Entleerung des mit bis zu 50% gefüllten Schutzdammes ist eine dringende Voraussetzung für einen zukünftigen sicheren Bahnbetrieb sowie zum Schutz der umliegenden Liegenschaften und der Kantonsstrasse. Diese Arbeiten werden rund zwei Wochen beanspruchen. Der Schutzdamm hat beim aktuellen Steinschlag die ihm zugedachte Schutzfunktion erfüllt und damit grössere Schäden verhindert. Zum Abschluss der Aufräumarbeiten werden die Bahnanlagen instand gestellt. Diese Arbeiten werden rund zwei Tage in Anspruch nehmen.

 


UPDATE Rhätische Bahn AG - Stand: 15.02.2013 um 15.30h

 

Wiederinbetriebnahme der Strecke Poschiavo – Tirano

 

Die Instandsetzungsarbeiten an den Bahnanlagen wurden parallel zur Dammleerung ausgeführt. Die Dammleerung wurde am Freitag (15.2.2013) abgeschlossen, anschliessend finden noch kleinere Arbeiten an den Bahnanlagen statt. Die Strecke kann am Sonntagmorgen, 17. Februar 2013 ab Betriebsbeginn für den Bahnbetrieb wieder geöffnet werden.

 

 

 

Fotoalbum  (vom Dezember 2012):

Mit dem PostAuto von Poschiavo nach Tirano

 

Fotoalbum  (vom Dezember 2012):
Mit dem PostAuto von Tirano nach Poschiavo

 

Fotoalbum  (vom Oktober 2011) :  

Kreisviadukt Brusio

Kommentar schreiben

Kommentare: 0